Umsatz- und Ertragsprognosen mussten deutlich revidiert werden
Dino Entertainment trennt sich von Finanzvorstand

dpa STUTTGART. Das Stuttgarter Medienhaus Dino entertainment AG hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Finanzvorstand Johannes Schneider getrennt. Wie das am Neuen Markt notierte Unternehmen am Donnerstag weiter berichtete, übernimmt Schneiders Aufgaben kommissarisch Udo Iserloh, Leiter des Controlling von Dino. Die Aktie, die zu ihren besten Zeiten 90 Euro wert war, verlor am Donnerstag bis zum Mittag rund zehn Prozent und wurde mit 6,20 Euro notiert.

Dino, das unter anderem Fernsehfiguren wie die Pokemons, die Teletubbies oder die Simpsons vermarktet und Comic-Hefte (Superman) herausgibt, hatte kürzlich seine Umsatz- und Ertragsprognosen für das Jahr 2000 deutlich revidieren müssen. Statt eines Gewinns von zwölf Mill. DM (6,1 Mio Euro) werde nun ein Verlust von neun Mill. DM erwartet, hatte Dino am 25. Oktober berichtet. Dino sprach von höheren Zukunftsinvestitionen, die das Ergebnis belastet hätten - außerdem sei noch eine Verzögerung beim Pokemon-Merchandising hinzugekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%