Umsatzplus bei Elektronik-Produkten
Toshiba verringert Quartalsverlust

Der größte japanische Chip-Hersteller Toshiba hat angesichts der Markterholung und gestiegener Umsätze mit Unterhaltungselektronik seinen Quartalsverlust verringert.

Reuters TOKIO. In den Monaten April bis Juni habe sich der konzernweite Betriebsverlust auf 26,26 Milliarden Yen (rund 224 Millionen Euro) nach einem Fehlbetrag von 40,21 Milliarden Yen im Vorjahr verringert, teilte Toshiba am Dienstag mit. Auf Nettobasis verbesserte sich das Ergebnis auf einen Verlust von 18,80 (Vorjahr 33,44) Milliarden Yen. Der Umsatz stieg um 2,2 Prozent auf 1,19 Billionen Yen.

Nach Angaben von Toshiba profitierte das Unternehmen im abgelaufenen Quartal vor allem vom besseren Auslandsgeschäft mit Fernsehern, Computern und DVD-Spielern. Die Ergebnisprognose für das erste Halbjahr bis Ende September und für das Gesamtjahr bis Ende März blieb unverändert. Toshiba rechnet früheren Angaben zufolge für das Gesamtjahr mit einem Nettogewinn von 23 Milliarden Yen und einem operativen Gewinn von 130 Milliarden Yen. Den Umsatz prognostizierte das Unternehmen mit 5,85 Billionen Yen.

Zwar haben sich Chiphersteller in Japan im ersten Quartal von der jüngsten Halbleiterkrise besser erholt als erwartet. Angesichts des starken Yen und der Unsicherheit über die US-Konjunktur blieben sie allerdings bisher vorsichtig mit ihrem Ausblick auf die künftige Geschäftsentwicklung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%