Umsatzrendite auf 7 % gestiegen
Hapag-Lloyd setzt Rekordkurs fort

Das zum Preussag-Konzern gehörende Transport- und Logistikunternehmen Hapag-Lloyd AG hat 1999/2000 ein Rekordergebnis erzielt. Im laufenden Geschäftsjahr wird weiteres Wachstum erwartet.

rtr HAMBURG. Getragen von hohen Zuwächsen der Container Linie habe Hapag-Lloyd das Betriebsergebnis um 130 % auf 250 Mill. Euro gesteigert, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. In dem von Oktober bis Dezember 2000 eingelegten Rumpfgeschäftsjahr erreichte Hapag-Lloyd ein Betriebsergebnis von 84 Mill. Euro und übertraf damit den Angaben zufolge ebenfalls den Vorjahreswert.

"Wir haben im Geschäftsjahr 1999/2000 das beste Ergebnis in unserer 154-jährigen Geschichte erzielt", sagte Vorstandschef Bernd Wrede. Den Aktionären soll daraus eine von 12,78 auf 19 Euro erhöhte Dividende zufließen. Für das Rumpfgeschäftsjahr kommen 4,75 Euro hinzu, so dass sich die Ausschüttung auf insgesamt 23,75 Euro summiert. Der Umsatz des Hapag-Lloyd-Konzerns erhöhte sich 1999/2000 auf 3,6 Mrd. Euro von einem vergleichbaren Vorjahreswert von 3,0 Mrd. Euro. Die Umsatzrendite habe sich auf 7,0 von zuvor 3,6 % verdoppelt.

Den größten Brocken stellte die Container-Linie (HLCL), die den Umsatz um 30 % auf 2 Mrd. Euro steigerte. Das Betriebsergebnis wurde gleichzeitig auf 160 Mill. Euro nahezu verdreifacht. Die Transportmenge steigerte HLCL um 14 % auf 1,6 Mill. Standard-Container (TEU). Im Rumpfgeschäftsjahr von Oktober bis Dezember 2000 habe der Umsatz um 36 % auf 594 Mill. Euro zugenommen. Das Transportaufkommen sei um 11 % auf 410 000 TEU gestiegen, hieß es. Dabei habe die HLCL nach Rückgängen in den Vorjahren erstmals wieder von anziehenden Frachtraten profitiert. Außerdem habe sich der im Geschäftsjahr um 12 % gestiegene Dollarkurs positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Dem hätten Belastungen aus dem gestiegenen Ölpreis entgegen gestanden, weil sich der Treibstoffpreis auf Euro-Basis im Jahresdurchschnitt verdoppelt habe.

Im Geschäft mit Kreuzfahrten steigerte Hapag-Lloyd das Betriebsergebnis den Angaben zufolge von 2 auf 4 Mill. Euro bei einem Umsatz von 175 Mill. Euro. Dagegen seien Umsatz und Ergebnis im Rumpfgeschäftsjahr wegen einer planmäßigen Dockzeit der "Europa" unter den Werten der Vorjahresperiode geblieben, teilte Hapaq-Lloyd weiter mit.

Das ebenfalls zu Hapag-Lloyd gehörende Logistikunternehmen VTG-Lehnkering erwirtschaftete einen Umsatz von 940 Mill. Euro und damit 11 % mehr als im Vorjahr. Das Betriebsergebnis habe mit 26 Mill. Euro den Vorjahreswert von 17 Mill. Euro übertroffen, hieß es. Der Anstieg wurde mit einer Ausweitung der Geschäftsaktivitäten in der Schienenlogistik sowie Kostenreduzierungen erklärt. VTG-Lehnkering habe seine Beteiligung an dem größten privaten Vermieter von Großraum-Güterwaggons in Europa, der Transwaggon-Gruppe, auf eine Mehrheit von 54 % aufgestockt. Wegen des günstigen Konjunkturverlaufs in der Chemieindustrie habe VTG-Lehnkering den Umsatz im Rumpfgeschäftsjahr um 8 % auf 243 Mill. Euro gestiegen.

Für das laufende Geschäftsjahr kündigte Hapaq-Lloyd weiteres Wachstum an. Dabei seien Zukäufe nicht ausgeschlossen, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%