Umsatzsteigerung um acht Prozent
Merck mit rückläufigem Gewinn

Das zweitgrößte US-Pharmaunternehmen Merck & Co. hat im dritten Quartal angesichts ausgelaufener Patente für einige Medikamente und der damit verbundenen verschärften Konkurrenz von Generika-Anbietern im dritten Quartal 2002 einen leichten Gewinnrückgang verbucht.

HB/dpa WHITEHOUSE STATION. Das Unternehmen verdiente 1,88 Milliarden Dollar oder 83 Cent je Aktie - das ist ein minus von 3,3 Prozent. Damit hat Merck die Wall-Street-Prognosen erfüllt. Der Umsatz stieg gegenüber der Vorjahresvergleichszeit um acht Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar, berichtete Merck am Freitag.

Das in Whitehouse Station (New Jersey) ansässige Unternehmen verdiente in den ersten neuen Monaten 5,3 (5,4) Milliarden Dollar und steigerte seinen Umsatz um acht Prozent auf 37,9 Milliarden Dollar. Die Medco Health Solutions konnte ihren Umsatz um 13 Prozent erhöhen. Merck will dieses Gesundheitsunternehmen je nach Marktbedingungen bis Juli 2003 verselbstständigen. Medco versorgt Millionen Amerikaner mit rezeptpflichtigen Medikamenten.

Merck geht für 2002 von einem unveränderten Gewinn pro Aktie aus. Das Arzneimittelgeschäft soll im kommenden Jahr beim Gewinn pro Aktie doppelstellige Wachstumsraten bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%