Umsatzsteigerung von 28,3 %
Deutsche Bank rechnet bei Eon mit Steigerung des Nettogewinns

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Bank erwartet für den Energiekonzern Eon einen Nettogewinn für die ersten neun Monate von 3,469 Mrd. Euro. Dies würde eine Steigerung um 20,6 % gegenüber den Proforma-Zahlen des Vorjahres bedeuteten, schreibt die Deutsche Bank in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Eon wird am kommenden Donnerstag seine Zahlen vorlegen.

Nach den Worten von Lueder Schumacher, Analyst bei der Deutschen Bank, wird der Energiekonzern, der in diesem Jahr aus der Fusion von Viag und Veba entstanden ist, nach den US-Bilanzierungsrichtlinien GAAP berichten.

Für das Betriebergebnis aus innerem Wachstum, also ohne Zukäufe, erwartet die Deutsche Bank einen Rückgang um 9,3 %. In den ersten sechs Monaten waren es 9,7 % gewesen. Die Buchgewinne von 3,518 Mrd. Euro für den Verkauf von E-Plus und 789 Mio. Euro aus dem Erlös von Cablecom würden diesen Rückgang ausgleichen, sagte Schumacher.

Die Deutsche Bank prognostiziert eine Umsatzsteigerung in den ersten neun Monaten um 28,3 % auf 69,005 Mrd. Euro. Der Gewinn vor Steuern werde um 47,8 % auf 6,513 Mrd. Euro ansteigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%