Umschichtungen von Anleihen in Aktien
Dow dreht im späten Handel deutlich ins Plus

Das günstige Kursniveau an den US-Börsen hat am Mittwoch Anleger zu Umschichtungen von Anleihen in Aktien veranlasst. Zu dem deutlichen Kursplus der Aktienmärkte trugen Händlern zufolge auch Hoffnungen bei, dass die Beeidigung der Bilanzen durch die Chefs von nahezu 1 000 US-Unternehmen das Vertrauen der Anleger stärken wird. Andere Händler sprachen von einer technischen Gegenreaktion.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss 3,08 % höher bei 8743,31 Punkten, und der technologielastige Nasdaq-Index legte um 5,12 % auf 1334,30 Zähler zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg 4,01 % auf 919,63 Punkte. Im frühen Geschäft hatte die Warnung der US-Notenbank (Fed) vom Vortag vor konjunkturellen Risiken in den USA die Standardwerte und den breiten Markt noch belastet.

"Wir haben Umschichtungen von Geldern aus Anleihen in Aktien", sagte Brian Pears, Leiter Aktienhandel bei Victory Capital Management. Die Investoren hofften zudem, dass die Beeidigung der Bilanzen das Vertrauen der Anleger stärken werde, sagten Börsianer. Die Frist zur Unterzeichnung der Bilanzen läuft am Mittwoch kurz vor Mitternacht MESZ ab. Viele große Konzerne haben bereits ihre Bilanzen attestiert.

Der Aktienkurs des Datenspeicher-Konzerns Network Appliance legte um rund 28 % auf 9 $ zu. Das Unternehmen hatte im abgelaufenen Quartal einen Gewinn ausgewiesen nach einem Nettoverlust im Vorjahresquartal und für das laufende Vierteljahr einen leichten Umsatzanstieg prognostiziert. Die Titel des weltgrößten Ausrüsters von Chipfabriken, Applied Materials, notierten mit einem Plus von rund sieben Prozent auf 14,42 $. Das Unternehmen hatte trotz der Branchenschwäche im abgelaufenen Quartal mehr Neuaufträge erhalten.

Die Aktien des Rüstungskonzerns United Technologies gaben rund rund 2 % auf 61,25 $ nach, und der Aktienkurs des Flugzeugherstellers Boeing verlor rund 1,9 % auf 36,35 $. Die Titel der Flugzeug- und Rüstungsbranche hätten unter einer Reihe von schlechten Nachrichten in dieser Woche wie dem Antrag auf Gläubigerschutz der Fluggesellschaft US Airways gelitten, sagten Börsianer.

Der Aktienkurs des hochverschuldeten französisch-amerikanischen Medienkonzerns Vivendi Universal verlor in New York rund 24 % auf 11,66 $. Der Konzern hatte im ersten Halbjahr einen milliardenhohen Fehlbetrag verbucht.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 5/32 auf 102-05/32. Sie rentierten mit 4,107 %. Die 30-jährigen Bonds verloren 23/32 auf 106-28/32 und hatten eine Rendite von 4,923 %.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,51 Mrd. Aktien den Besitzer. 2 343 Werte legten zu, 896 gaben nach und 162 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,59 Mrd. Aktien 2 235 im Plus, 1107 im Minus und 22 unverändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%