Archiv
Umsorgte Rattenbabys besser gegen Stress gewappnetDPA-Datum: 2004-06-29 07:48:25

New York (dpa) - Intensive mütterliche Pflege zahlt sich - zumindest im Tierreich - zeitlebens als Schutzfaktor gegen Stress aus. Das hat ein kanadisches Forscherteam bei Ratten nachgewiesen. Ihren Angaben zufolge brannte sich die mütterliche Fürsorge im Erbgut der Kleinen ein.

New York (dpa) - Intensive mütterliche Pflege zahlt sich - zumindest im Tierreich - zeitlebens als Schutzfaktor gegen Stress aus. Das hat ein kanadisches Forscherteam bei Ratten nachgewiesen. Ihren Angaben zufolge brannte sich die mütterliche Fürsorge im Erbgut der Kleinen ein.

Rattenjunge, die in der ersten Lebenswoche viel geleckt und von der Mutter mit gekrümmtem Rücken gesäugt wurden, zeigen Veränderungen an einem bestimmten Stress-Gen, berichten Michael Meaney und Kollegen von der McGill Universität in Montréal in der Onlineausgabe von «Nature Neuroscience» (doi:10.1038/nn1276) vom Montag. Der Körper kann die Aktivität der Gene mit Hilfe einer An- oder Ablagerung von Methylgruppen dauerhaft verändern.

Den Forschern zufolge aktiviert der intensive körperliche Kontakt der Mutter jenes Gen, das Glukokortikoid-Rezeptoren im Hippocampus generiert. Das Glukokortikoid-Gen gehört zu einem System, das das Hirn nutzt, um die Stresshormone zu kontrollieren. Diese fördern im Moment der Gefahr unter anderem den Drang, davon zu laufen. Der Hippocampus spielt eine Rolle in der Stressverarbeitung und liegt an der Innenseite der Großhirnrinde, jeweils rechts und links hinter dem Schläfenlappen. Das Team um Meaney konnte nachweisen, dass der Grad der Stresskontrolle bei ausgewachsenen Ratten parallel zur Intensität der mütterlichen Betreuung gleich nach der Geburt wuchs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%