Umstrukturierungskonzept
Musikkonzern EMI will hunderte Stellen streichen

Der weltweit drittgrößte Musikkonzern EMI will nach Angaben aus Firmenkreisen mehrere hundert Stellen streichen und sich von Beteiligungen außerhalb des Kerngeschäfts trennen.

Reuters LONDON. Die Pläne seien Teil eines Umstrukturierungskonzepts, das in der kommenden Woche veröffentlicht werden solle, hieß es aus den Unternehmenskreisen am Donnerstagabend. "Ein wichtiges Thema wird dabei ein umfangreicher Abbau von Arbeitsplätzen sein. Wir sprechen über mehrere hundert der 9 000 Stellen." Der neue Chef der Musik-Sparte, Alain Levy, werde Details zu den anstehenden Kostensenkungsmaßnahmen am Mittwoch bekannt geben, hieß es. EMI war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Der in London ansässige Konzern hatte 2001 angesichts schwacher Umsätze in der Musik-Sparte eines der schwierigsten Jahre seiner Unternehmensgeschichte verzeichnet.



EMI-Aktien stiegen im Handelsverlauf an der Londoner Börse am Freitag um mehr als vier Prozent auf 355 Pence.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%