UMTS-Kredit bis zum 15. November 2002 gestundet
Mobilcom: Gnadenfrist verlängert

Quasi in letzter Minute kam die Einigung. Die Zahlung für die am 31. Oktober 2002 fällige Refinanzierung der UMTS-Kredite in Höhe von 4,7 Milliarden Euro wird erneut gestundet.

Reuters FRANKFURT. Der angeschlagene Mobilfunkanbieter Mobilcom hat eine weitere Stundung seines UMTS-Kredits in Milliardenhöhe bis zum 15. November 2002 ausgehandelt.

Die Mobilcom AG und das Bankenkonsortium unter Führung der ABN Amro Bank, der Deutschen Bank AG London, der Societe Generale und Merrill Lynch hätten eine weitere Stundung der für den 31. Oktober 2002 fälligen Refinanzierung der UMTS-Kredite in Höhe von 4,7 Milliarden Euro vereinbart, teilte das am Neuen Markt notierte Unternehmen am Donnerstagabend in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Diese stehe wie auch schon die dritte Stundungsvereinbarung unter anderem unter der Bedingung, dass ein Memorandum of Understanding über eine langfristige Lösung der Finanzierung zwischen der France Telecom und dem Bankenkonsortium bestandskräftig bleibe.

Der UMTS-Kredit (Senior Interim Facility) werde damit zum 15. November 2002 fällig, teilte Mobilcom weiter mit. Ferner sei vereinbart worden, dass bis zu diesem Zeitpunkt auch die Zahlung von Zinsen gestundet werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%