UMTS-Mobilfunklizenzen nicht länger Top-Thema
Wachstumswerte zum Wochenbeginn freundlich

Der Handel am Neuen Markt ist weiter ruhig, aber die Stimmung bessert sich.

Reuters FRANKFURT. Der Frankfurter Neue Markt hat sich zum Wochenanfang freundlich präsentiert. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share stieg bis gegen Mittag um 0,43 % auf 5 200,00 Punkte. Der die 50 wichtigsten Werte umfassende Nemax 50 stieg um 0,45 % auf 5 695,32 Punkte. Das Volumen habe sich leicht verbessert, hieß es weiter. Mit dem Ende der Ferienzeit schienen wieder mehr Leute am Markt zu sein, die für mehr Liquidität sorgten.

Der Handel sei von Nachrichten getrieben, sagte ein Börsianer. Auch sei das Thema UMTS-Mobilfunklizenzen in den Hintergrund getreten, was dem Markt helfe. Die Aktien des Internetdienstleisters und Telekom-Tochter T-Online kletterten um 1,76 % auf 28,85 Euro. Das Unternehmen sei derzeit nicht mehr an einer Übernahme des spanischen Internet-Portals Yacom interessiert, hatte ein Sprecher auf Anfrage gesagt. Die "Financial Times" hatte in ihrer Montagsausgabe berichtet, eine Übernahme von Yacom durch T-Online sei nach dem Rücktritt von T-Online-Chef Wolfgang Keuntje gefährdet.

Die Gewinner

Zu den Gewinnern am Markt gehörten die Aktien von Girindus. Die Titel legten um mehr als 13 % auf 28,95 Euro zu. Händler führten die Kursgewinne darauf zurück, dass der Wert am Freitag von der Stadtsparkasse Köln in das 3-Sat Börsenspiel-Depot aufgenommen worden sei. Die Aktien der Fluxx.com AG verzeichneten bis Mittag mit einem Plus von fast 20 % auf 40 Euro die stärksten Kursaufschläge. Einem Händler zufolge gibt es einen größeren institutionellen Käufer am Markt. Das am Morgen gemeldete Joint Venture in Südkorea dürfte dagegen keinen Einfluss auf den Kurs genommen haben, hieß es.

Die Verlierer

Zu den Verlierern am Markt gehörten neben der LPKF Laser & Electronics AG (minus 11,96 % auf 39 Euro) auch die Bintec AG. Zum einen hatte das Unternehmen am Morgen schlechte Zahlen für das erste Halbjahr bekannt gegeben, worauf es einem Händler zufolge zu Verkäufen kam. Zum anderen hatte die WestLB den Titel von "Outperformer" auf "Underperformer" heruntergestuft. Die Aktien fielen um 15,90 % auf 17,40 Euro. Im Handelsverlauf hatten die Papiere ein neues Jahrestief von 16,70 Euro markiert. Der Kursverlust bei LPKF Laser & Electronics sei ein "Nachbeben", nachdem die Commerzbank die Aktien am Freitag auf "Verkaufen" von "Halten" heruntergestuft habe, sagte ein Börsianer.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%