UMTS steht im Mittelpunkt
Systems öffnet mit deutlich weniger Ausstellern

Die Computermesse Systems hat am Montag in München mit deutlich weniger Ausstellern ihre Türen für die Besucher geöffnet.

HB/dpa MÜNCHEN. Bis Freitag zeigen 1 600 Firmen ihre Neuheiten rund um Computer und Telekommunikation. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang um 25 Prozent.

Angesichts sinkender Umsätze können sich viele Firmen nach Angaben den Auftritt auf dem zweitgrößten Branchentreffen nach der Cebit in Hannover nicht mehr leisten. Etliche Aussteller des vergangenen Jahres haben die Krise in der High-Tech-Industrie nicht überlebt. Im laufenden Jahr erwartet der Branchenverband Bitkom für die Branche in Deutschland nach Jahren des Booms einen Umsatzrückgang um 1,3 Prozent.

Im Mittelpunkt der Messe steht der neue Mobilfunkstandard UMTS. Auf der Messe werden erstmals in Deutschland die ersten UMTS-Handys gezeigt. Am zweiten Messetag wollen Spitzenmanager der Mobilfunkkonzerne eine Zwischenbilanz über den Aufbau der UMTS-Netze ziehen. Zu den Schwerpunkten zählen außerdem die Computer-Sicherheit und neue Technologien für den kabellosen und mobilen Internetzugang. Die Veranstalter hoffen auf mehr als 100 000 Besucher. Nach dem Ende des Booms in der High-Tech-Branche war die Zahl der Systems-Besucher im vergangenen Jahr um 18 Prozent auf 121 000 eingebrochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%