UN-Beauftragter Klein sieht "dramatischem Neubeginn
Jugoslawien und Bosnien vor Aufnahme diplomatischer Beziehungen

ap BELGRAD. Jugoslawien und Bosnien werden bereits in den kommenden Tagen diplomatische Beziehungen aufnehmen. Dies teilte der UN-Beauftragte für Bosnien, Jacques Klein, am Montag nach einem Treffen mit dem jugoslawischen Präsidenten Vojislav Kostunica in Belgrad mit. "Das ist ein dramatischer Neubeginn", erklärte Klein und fügte hinzu, dies sei ohne den Machtwechsel in Jugoslawien nicht denkbar gewesen. Kostunica sagte, die Aufnahme diplomatischer Beziehungen sei notwendig für das Gleichgewicht in der Region.

Die neue jugoslawische Regierung, der das Parlament am Samstag zustimmte, hat die Einhaltung internationaler Verpflichtungen zugesagt. Dazu gehören das 1995 geschlossene Abkommen von Dayton, mit dem der Bosnienkrieg endete, und die Resolution des Weltsicherheitsrats, die den Kosovokrieg beendete. Nach Kleins Worten wird es knapp eine Woche dauern, bis Bosnien-Herzegowina und Jugoslawien diplomatische Beziehungen unterhalten und Botschafter entsenden. Das solle aber nur der Anfang einer Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten sein. "Ich will, dass Eisenbahnlinien verbunden werden, dass der Luftverkehr funktioniert - je schneller wir solche Dinge bewältigen, desto mehr können wir die Region stabilisieren", sagte Klein vor Journalisten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%