Unabhängigkeit vom Zyklus einzelner Branchen
Ein kleiner, aber feiner Spezialanbieter

Bernd Kriegel ist als Hersteller von optoelektronischen Sensoren ein Spezialanbieter par excellence. "Wir entwickeln hochpräzise Sensoren für unterschiedlichste Anwendungen", erklärt Kriegel, der das 1991 gegründete Unternehmen Silicon Sensor vor fünf Jahren an die Börse brachte.

HB DÜSSELDORF. "Die Decke ist zweimetersechundachtzig hoch." Bernd Kriegel legt zufrieden das kleine rechteckige Kästchen auf den Tisch zurück. Der Chef der mittelständischen Silicon Sensor International AG in Berlin könnte mit dem optischen Entfernungsmesser jede Nische des kleinen Cafés am Rande der Düsseldorfer Altstadt ausmessen. In Nischen kennt er sich aus. Das von Kriegel 1991 gegründete und 1999 an die Börse gebrachte Unternehmen ist als Hersteller von optoelektronischen Sensoren ein Spezialanbieter par excellence: Silicon Sensor entwickelt und produziert Mikrochips für Anwendungen im sensortechnischen Bereich.

Damit liefert der Firmenchef auch die Lösung für das "Zauberkästchen", das er in seinen Händen hält. Die Information liefert ein optoelektronischer Sensor, der sich im Gehäuse befindet, erklärt der promovierte Physiker. Silicon stellt komplette Sensorsysteme her, die aus zusammengesetzten Chips als Bauelement mit einer elektronischen Schaltung versehen werden und direkt in ein entsprechendes Endgerät (zum Beispiel ein Messgerät) eingebaut werden können. Die Sensoren und Chips sind mit menschlichen Sinnesorganen vergleichbar, die Informationen über die Umwelt aufnehmen und weiterverarbeiten, beziehungsweise anderen technischen Einheiten zur Weiterverarbeitung überlassen.

Silicon Sensor versteht sich jedoch weniger als Chipproduzent, sondern als Dienstleister. Die Firmenphilosophie des mittelständischen Unternehmens basiert auf Entwicklung und Produktion kundenspezifischer optoelektronischer Sensoren. Darin unterscheidet sich es sich von den großen Halbleiterherstellern, die preiswerte Standardchips für den Massenmarkt produzieren. "Wir entwickeln hochpräzise Sensoren für unterschiedlichste Anwendungen", fügt Kriegel hinzu.

Mit den Produkten bewegt sich der Mittelständler in einer Marktnische, in der Schnelligkeit und rasche Anpassung an neue Entwicklungen gefragt sind. Silicon Sensor, die mit rund 13 Mill. Euro Umsatz, rund 100 Mitarbeitern und einer Netto-Umsatzrendite von rund sechs Prozent (2003) zu den zwar sehr kleinen, aber ausgesprochen feinen börsennotierten Unternehmen gehört, gibt darauf die richtige Antwort. Die Gesellschaft liefert Grundkomponenten für fast alle denkbaren Produktionsbereiche quer durch alle Branchen. "Damit machen wir uns vom Zyklus einzelner Branchen weitgehend unabhängig", betont Kriegel.

Seite 1:

Ein kleiner, aber feiner Spezialanbieter

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%