Archiv
Unaufmerksamkeit führte zu Zugunglück

Das Zugunglück im schwäbischen Enzisweiler wurde nach ersten Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft offenbar durch die Unaufmerksamkeit eines Zugführers verursacht.

Reuters ENZISWEILER. Der Zugführer des aus Lindau kommenden Zuges habe bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Enzisweiler augenscheinlich ein Haltesignal überfahren, sagte Staatsanwalt Elmar Lechner am Donnerstag an der Unglücksstelle. Gegen ihn werde ermittelt.

Ein Sprecher des Eisenbahnaufsichtsamtes sagte, die automatische Bremse, die beim Überfahren eines Haltesignales einsetzt, habe den Zug zwar abgebremst, aber nicht gestoppt. Die Infrastruktur der eingleisigen Strecke entspreche den Vorschriften. Auch die Zugführer gehören zu den Schwerverletzten. Die beiden Züge waren nach Schätzung der Polizei mit jeweils 150 Personen, zum größten Teil Schüler, besetzt gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%