Archiv
Und wieder geht’s nach oben...

Nach zwei erfolgreichen Handelstagen deuten die Futures erneut auf einen freundlichen Handelsverlauf. Sowohl der Dow Jones Future als auch der Nasdaq Future liegen deutlich im Plus. Auch die enttäuschenden Quartalszahlen aus dem Haus Motorola können den Markt nicht erschüttern. Auf dem Chipsektor sorgen positive Analystenkommentare für Kursgewinne. Auch der Glasfaserbereich tendiert deutlich im Plus.

Motorola enttäuschte die Anleger gestern nach Handelsschluss mit einem schwachen Quartalsergebnis. Erstmals seit 15 Jahren muss der zweitgrößte Mobiltelefonhersteller einen Quartalsverlust hinnehmen. Motorola erwirtschaftete im ersten Quartal einen Fehlbetrag von neun Cents pro Aktie. Damit fiel der Verlust zwei Cents höher aus als von den Analysten erwartet. Im Vorfeld der Geschäftsergebnisse hatte Motorola die Prognosen bereits zweimal reduziert. Die Anleger scheinen sich von dem Ergebnis nicht beeinflussen zu lassen. Neben Motorola pendeln auch die Konkurrenten Nokia und Ericsson mit über vier Prozent in der Gewinnzone.

Der Chipsektor kann sich über eine Aufstufung von Salomon Smith Barney freuen. Der Analyst Jonathan Joseph stuft die Aktien von Intel, Micron Technologies auf. Da Joseph den Beginn der Korrektur sehr früh vorrausgesagt hat, sorgt der Stimmungswandel für einen steilen Kursanstieg bei allen aufgestuften Werten. Den deutlich vorsichtigeren Kommentar von Goldman Sachs scheinen die Anleger zu überhören. Das Brokerhaus sieht noch keinen Grund, die Aktien vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen zum Kaufen zu empfehlen.

Auch der Finanzsektor kann sich über einen positiven Kommentar freuen. Goldman Sachs stuft Lehman Brothers auf "Market Outperformer". Die Aktie legt über vier Prozent zu. Auch die Citigroup verbucht vor Handelsbeginn hohe Gewinne.

Doch auch in einem positiven Marktumfeld gibt es Gewinnwarnungen. EMC liefert sie. Der Marktführer für Speichertechnologie warnte vor Börseneröffnung, dass der Ertrag im ersten Quartal mit 18 Cents pro Aktie zwei Cents unter den allgemeinen Erwartungen liegen wird. Als Grund für das schlechte Ergebnis gibt das Management die schwache Konjunktur an. Die Aktie liegt vor Börsenbeginn leicht im Plus. Auch Veritas Software kann leicht zulegen.

Bei Eastman Kodak kommt das Personalkarussel in Schwung. Als neue Geschäftsführerin für den operativen Bereich wurde Patricia Russo benannt, die zuvor bei Lucent Technologies und AT&T tätig war. Der Vorstandsvorsitzende Daniel Carp erhofft sich durch die Neubesetzung neuen Wind, nachdem das Management zwischen September und Dezember drei Gewinnwarnungen veröffentlichen musste. Vor allem im Geschäft mit digitalen Produkten hatte der Fotokonzern vorübergehend den Anschluss verloren. Vor Handelsbeginn kann Eastman Kodak leicht gewinnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%