"Underperformer"
WGZ-Bank stuft BASF herunter

Die WGZ-Bank hat BASF kurzfristig von "Marketperformer" auf "Underperformer" herabgestuft. Auch die Schätzungen für den Gewinn-pro-Aktie (GpA) für die Jahre 2001 und 2002 würden gesenkt, teilten die Analysten am Freitag in Düsseldorf mit.

ddp/vwd DÜSSELDORF. Demnach werde für das laufende Jahr ein GpA von 2,20 statt bisher 2,63 Euro und für 2002 von 3,00 nach zuvor 3,25 Euro erwartet.

Der Chemiekonzern rechne wegen hoher Rohstoffkosten, eines schwachen Wachstums in Europa und der nicht erkennbaren Trendwende in den USA nicht mehr mit einem Ergebnisanstieg im zweiten Quartal 2001, begründeten die Experten ihre Empfehlung. Jedoch wolle das Unternehmen das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen für 2000 bis 2002 um durchschnittlich 10 % steigern. Dieses Ziel solle durch die Schließung von Standorten sowie niedrigere Investitionsaufwendungen erreicht werden.

Die Analysten halten dieses Ertragsziel auf Grund der flauen Konjunktur, der nachlassenden Nachfrage nach chemischen Produkten und weiterhin hoher Rohölpreise für nicht erreichbar. Das Kursziel wird mit 40 bis 42 Euro angegeben.

Die im Dax 30 notierten BASF-Wertpapiere verloren am Freitag bis 13.30 Uhr 2,43 % auf 42,93 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%