Uneinheitlicher Markt
Wall Street tendiert etwas fester

Der Dow-Jones-Index gewinnt 0,4 Prozent auf 10 283,75 Zähler. Der S&P-Index legt um 0,3 Prozent auf 1 174,66 Stellen zu.

vwd NEW YORK. Etwas fester zeigen sich die Kurse an Wall Street am Mittwochmittag (Ortszeit). Bis 13.46 Uhr gewinnt der Dow-Jones-Index (DJIA) für 30 Industriewerte 0,4 Prozent bzw. 42,28 Zähler auf 10 283,75. Der S&P-Index legt um 0,3 Prozent bzw. 3,01 Stellen auf 1 174,66 zu. Der Nasdaq-Composite verliert 0,7 Prozent bzw. 12,76 Zähler auf 1 946,48. Der Markt sei uneinheitlich, heißt es. Einige Investoren würden damit beginnen, vorsichtig in einzelne Werte zu gehen, die an den vergangenen Tagen ausverkauft worden waren, heißt es. Doch noch seien die Zeichen der Erholung aber nicht deutlich genug, um die Kurse zu stützen, hieß es.

Die schlechte Verfassung des Marktes am Dienstag habe gleichwohl nicht die Kurse unter das Tief im April getrieben, heißt es. Das sei ein Zeichen, dass eine - wenn auch schwache - Erholung nicht ausgeschlossen sei. Der Markt vermeide es, noch weiter nach unten zu gehen. "Wenn wir den Markt noch sehr viel weiter nach unten treiben, verlieren wir das Interesse des Publikums", sagt ein Analyst. Daneben überzeugten vor allem im frühen Handel die soliden Ergebnisse der Pharma-Unternehmen. Zwar sei das Wachstum weniger robust als in früheren Jahren, aber immer noch beachtlich, sagt ein Marktteilnehmer. Bristol-Myers Squibb und Pharma Corp berichten von einem höheren Quartalsgewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal, während Schering-Plough einen unveränderten Gewinn aufweist.

Allen drei Unternehmen ist es aber gelungen, die Erwartungen der Analysten zu erfüllen. Bristol-Myers steigen um 1,5 Prozent auf 55,51 USD, Pharmacia Corp fallen um 0,9 Prozent auf 41,62 USD, und Schering-Plough verlieren 2,2 Prozent auf 37,10 USD. Einige Hoffnung für die Telekommunikationsbranche erbringt ein Ausblick der SBC Communications. Zwar äußerte sich das Unternehmen vorsichtig für den Rest des Jahres, doch heißt es, die Investoren seien angetan von der Tatsache, dass überhaupt ein Ausblick geliefert werde. Das Unternehmen erwartet für das dritte und vierte Quartal ein bescheidenes Umsatzwachstum. SBC klettern um zwei Prozent auf 41 USD.

Ölwerte gewinnen auf Grund einiger positiver Ergebniszahlen. Texaco, Amerada Hess und Unocal haben im zweiten Quartal starke Gewinne erzielt und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Texaco verteuern sich um 1,7 Prozent auf 65,53 USD, Amerada Hess um 0,7 Prozent auf 71,33 USD und Schlumberger um 0,5 Prozent auf 53,95 USD. Doch auch am Mittwoch warten einzelne Unternehmen wieder mit enttäuschenden Zahlen auf. Du-Pont berichtet von einem schwachen zweiten Quartal, in dem der Umsatz weltweit um neun Prozent zurück ging und ein Nettoverlust von 231 Mio USD zu verkraften war, pro Aktie 23 Cents. Das abgelaufene Quartal sei wahrscheinlich noch nicht das schlechteste gewesen, warnte das Management, das dritte werde wahrscheinlich noch schlechter werden. Die Titel fallen um 1,1 Prozent auf 42,46 USD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%