Unerwartete Versandgebühren
Amazon: Bequemlichkeit kostet mehr

Der Name ist Programm. Mit dem so genannten 1-Click-Verfahren genügt beim Internet-Buchhändler Amazon ein einziger Klick zum Online-Einkauf. Der Haken: Auch für Bestellungen über 20 Euro kann Amazon dabei Versandkosten berechnen.

woe DÜSSELDORF. Wer für mehr als 20 Euro bestellt, zahlt nicht für den Versand verspricht Internet-Händler Amazon auf seiner Website. Auf diese Aussage allein sollten sich Kunden jedoch nicht verlassen, warnt das Online-Magazin Heise - und zwar dann, wenn sie das bequeme 1-Click-Verfahren nutzen.

Während herkömmliche Bestellungen über den so genannten Einkaufswagen mehrere Schritte erfordern - Artikel in den Wagen legen, Formular ausfüllen, Bestellung abschicken - genügt beim patentierten Schnell-Verfahren "1-Click" ein einziger Schritt. Sind die Nutzerdaten einmal eingegeben, genügt der Klick auf einen Button, um die Bestellung abzuschließen.

Das ist bequem. Dass es auch teurer ist, deutet erst ein Blick ins Kleingedruckte der Versandkosten-Übersicht an: "Bei 1-Click-Bestellungen können Lieferkosten entstehen, da diese unter Umständen in einzelne Sendungen aufgeteilt werden", heißt es da.

Im Klartext heißt das: Weil Amazon die 1-Click-Bestellungen nach Verfügbarkeit der Artikel getrennt liefert, zahlen Kunden unter Umständen auch dann den Versand, wenn sie für mehr als 20 Euro bestellen.

In der Praxis sieht das dann so aus: Artikel, die in weniger als vier Tagen lieferbar sind, werden zu einer Bestellung zusammengefasst. Es folgt automatisch eine weitere Lieferung, wenn auch Artikel mit längerer Lieferzeit bestellt wurden. Der Kunde hat darauf keinen Einfluss. Liegt der Wert einer dieser Einzel-Lieferungen unter 20 Euro, stellt der Internet-Buchhändler automatisch Versandkosten in Rechnung.

Wer die Zusatzkosten umgehen wolle, müsse die herkömmliche Bestellweise nutzen, rät Amazon auch seinen Kunden. Leider erscheint dieser Hinweis nur in der Hilfe. Weder auf der Homepage noch in den Allgemeinen Geschäfts-Bedingungen oder in der Versandkosten-Übersicht findet sich die ausführliche Erklärung.

Gerade 1-Click-Bestellern dürfte die Vorgehensweise daher wohl erst dann klar werden, wenn es zu spät, das heißt die Rechnung schon da ist. Schließlich soll die bequeme Bestellweise Zeit sparen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass diese Nutzer sich vorher durch die Tiefen der Amazon-Hilfe hangeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%