Unglücksursache unklar
78-Jährige und ihr Sohn sterben bei Wohnhausexplosion

Bei der verheerenden Explosion eines Einfamilienhauses in Baumberg bei Nottuln im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) sind am Mittwoch die 78 Jahre alte Hausbesitzerin und ihr 51 Jahre alter Sohn getötet worden.

HB/dpa NOTTULN. Zwei weitere Söhne der Frau überlebten das Unglück, da sie zum Zeitpunkt der Detonation nicht zu Hause waren. Wie Polizeisprecher Peter Nowak am Abend berichtete, war die Unglücksursache weiter unklar, eine Gasexplosion werde jedoch nicht ausgeschlossen. Sieben Menschen aus Nachbarhäusern wurden bei dem Unglück leicht verletzt.

Rund 100 Rettungskräfte hatten zum Teil mit schwerem Gerät stundenlang fieberhaft nach Verschütteten gesucht. Die Helfer mussten Stein um Stein des in einen Trümmerhaufen verwandelten Hauses abtragen. Schließlich schlugen Suchhunde der Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes an. Zunächst wurde die Frau geborgen, später ihr Sohn.

Die sieben Verletzten kommen allesamt aus den Nachbarhäusern des zerstörten Anwesens. Ihre Verletzungen waren nicht so schwer, dass sie in Krankenhäusern hätten behandelt werden müssen. Ihre Häuser trugen dagegen zum Teil schwere Schäden davon. Ganze Fensterrahmen wurden durch die Wucht der Explosion aus ihren Verankerungen gerissen. Die Trümmer lagen im Umkreis des Unglücksortes weit verstreut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%