United Internet auf Gewinnerseite
Wachstumswerte drehen ins Minus

Die Wachstumswerte am Neuen Markt haben sich im Vorfeld der US-Zinsentscheidung uneinheitlich präsentiert. Das Blue-Chip-Barometer Nemax 50 hat gegen 17.15Uhr die Gewinne des gesamten Tages fast wieder abgegeben und notiert bei 1.723 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. "Man ist sich nicht sicher, was heute bei der Fed herauskommen wird", sagte ein Händler der Deutschen Bank in Frankfurt. Die US-Notenbank Fed entscheidet am heutigen Dienstag über mögliche weitere Zinssenkungen. Die Fed sei immer noch "Leittier" für den Nemax, meinte der Händler. Das sei deutlich geworden, als die Märkte nach der überraschenden Zinssenkung der Europäischen Zentralbank vergangene Woche kaum reagiert hätten.

Die schlechten Ergebnisse, die der Nürnberger Discount-Broker am Dienstagmorgen präsentiert hatte, seien bereits in dem Kurs eingepreist. Consors-Papiere gewannen bis zum Mittag 4,8 % auf 28,31 Euro.

Nach negativen Quartalszahlen verlor die Biodata AG um 13,93 % auf 29,35 Euro. Zeitweilig war das Papier sogar auf 28,40 Euro abgerutscht. Auch die SER Systems AG wartete am Morgen mit schlechten Quartalsergebnissen auf. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag nach eigenen Angaben bei 5,814 Mill. Euro nach einem positiven Ebit von 2,896 Mill. Euro im Vorjahr. Grund seien hohe Umstrukturierungskosten von 6,5 Mill. Euro, teilte das Unternehmen mit. Die Anteilsscheine fielen um 8,39 % auf 7,65 Euro.



Zu den großen Verlierern gehörten auch die Aktien der Pandatel AG. Das Papier des Telekom-Zulieferers verbilligte sich um 10,28 % auf 18,05 Euro. Experten machten die Abhängigkeit des Titels von der US-Technologiebörse Nasdaq für den Kursrutsch verantwortlich. Zudem stehe der Titel derzeit auf der Verkaufsliste zahlreicher Anleger.

Auf der Gewinnerseite standen dagegen weiterhin United Internet , die satte 7,38 % auf 4,22 zulegten. Besitzer der zuletzt gebeutelten Papiere des Chipbrokers ce Consumer Electronics konnten erstmal aufatmen: Ihre Anteilsscheine verteuerten sich um 12,49 % auf 10 Euro.

Ein Aktien-Schwerpunkt war am Morgen Intershop, die um 4,69 % auf 4,46 stiegen. Die Papiere seien sehr umsatzstark, berichtete ein Händler. "Aber ich gucke da schon gar nicht mehr hin", meinte er. "Mir ist das zu undurchsichtig. Intershop ist dabei, zum Zockerwert zu verkommen."



Ebenfalls viel gehandelt waren die Papiere der Aixtron . Der Aachener Hochtechnologie-Maschinenbauer profitiere noch von den starken Quartalszahlen vergangener Woche, sagte ein Analyst. Aixtron kletterten um 3,91 auf 90,00 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%