Archiv
United Internet hebt nach starkem ersten Halbjahr Gewinnprognose an

Der Internetdienstleister United Internet hat im ersten Halbjahr mit einem 67-prozentigem Sprung beim Vorsteuergewinn alle Erwartungen übertroffen und hat seine Gewinnprognose erhöht. Trotz der Marketing-Offensive im DSL-Geschäft, der internationalen Webhosting-Aktivitäten sowie der Gewinnung von Free-Mail-Einsteigern bei GMX liegen werde der Gewinn vor Steuern stärker als bislang geplant steigen, sagte United Internet-Chef und Großaktionär Ralph Dommermuth am Freitag. Bislang hatte er für das laufende Jahr einen Vorsteuergewinn von 78 (Vorjahr: 65) Mill. € prognostiziert. Beim Umsatz erwartet United Internet weiter einen Anstieg von 415 auf 506 Mill. €.

dpa-afx MONTABAUR. Der Internetdienstleister United Internet hat im ersten Halbjahr mit einem 67-prozentigem Sprung beim Vorsteuergewinn alle Erwartungen übertroffen und hat seine Gewinnprognose erhöht. Trotz der Marketing-Offensive im DSL-Geschäft, der internationalen Webhosting-Aktivitäten sowie der Gewinnung von Free-Mail-Einsteigern bei GMX liegen werde der Gewinn vor Steuern stärker als bislang geplant steigen, sagte United Internet-Chef und Großaktionär Ralph Dommermuth am Freitag. Bislang hatte er für das laufende Jahr einen Vorsteuergewinn von 78 (Vorjahr: 65) Mill. ? prognostiziert. Beim Umsatz erwartet United Internet weiter einen Anstieg von 415 auf 506 Mill. ?.

Die Aktie des Tecdax-Schwergewichts legte am Freitag in den ersten Handelsminuten in einem schwachen Gesamtmarkt zu und erholte sich weiter von ihren Verlusten vom Montag, als sie infolge von schlechten Zahlen des DSL-Konkurrenten freenet um rund 15 % auf den tiefsten Stand seit August 2003 abstürzte. "Die Zahlen sind durch die Bank besser ausgefallen als erwartet", sagte ein Händler. Zudem plane das Unternehmen mehr Investitionen - das sei erstaunlich im Hinblick auf die enttäuschenden Zahlen von freenet.de vor einigen Tagen.

Vorsteuergewinn Übertrifft Alle Erwartungen

"Das operative Geschäft läuft ausgezeichnet", Unternehmenschef und Großaktionär Ralph Dommermuth. "Wir konnten Umsatz und Ergebnis zu neuen Rekordmarken führen und damit die besten Werte unserer Firmengeschichte erzielen. Der stabile Anstieg der kostenpflichtigen Kundenverträge ist die Basis für unser weiteres Wachstum." Ende Juni hatte United Internet 3,15 Mill. bezahlte Abonnements. "Somit konnten wir in diesem Jahr bereits 350 000 neue Kundenverträge gewinnen", sagte Dommermuth. Bis zum Jahresende peilt das Unternehmen weiterhin 3,5 Mill. an.

Mit einem Vorsteuergewinn von 44,8 (Vorjahr: 26,9) Mill. ? übertraf das Unternehmen selbst die höchste Prognose der sechs von dpa-AFX befragten Experten. Die Durchschnittsschätzung lag bei 43 Mill. ?. United Internet setzte in den ersten sechs Monaten 238,8 (Vorjahr: 197,7) Mill. ? um und verdiente dabei vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 55,8 Mill. ? - plus 47 % im Vergleich zum Vorjahr.

Weiter Hohe DSL-Nachfrage

Das boomende Produktgeschäft, das im ersten Halbjahr rund 70 % sowie 92 % des Ebitda-Gewinns ausmachte, habe die schwächere Entwicklung der beiden kleineren Geschäftsfelder "Outsourcing" und "Online-Marketing" mehr als kompensiert. In der Produktsparte stieg der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im ersten Halbjahr um 52 % auf 51,6 Mill. ?. Analysten hatten mit einem geringeren Anstieg gerechnet. Der Umsatz im Produktgeschäft kletterte bis Ende Juni um 20,5 % auf 167,1 Mill. ?.

Zum DSL-Geschäft sagte Dommermuth: "Die Nachfrage nach Breitband-Zugängen ist unverändert hoch. Unser neues Komplettangebot inklusive DSL-Anschluss gibt unserem Geschäft zusätzliche Impulse. Auch der Webhosting-Bereich wächst stark. Wachstumsmotor ist hier vor allem das Auslandsgeschäft", sagte Dommermuth. Mit 825 000 Breitband-Kunden (Ende Juni) ist United Internet in Deutschland hinter der Deutschen Telekom die Nummer zwei im DSL-Markt. Bis Jahresende sollen es 970 000 sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%