Unsicheres Marktumfeld, schwache Wall-Street-Eröffnung
Dax und Nemax schließen nach volatilem Handel fester

"Die Nasdaq hat sich von ihrem Tief zu Börsenbeginn erholt und wir honorieren das, indem der Markt ein wenig nach oben dreht", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag nach einem zeitweise sehr schwachen Handelsverlauf im Sog freundlicher US-Börsen fester geschlossen. "Die Nasdaq hat sich von ihrem Tief zu Börsenbeginn erholt und wir honorieren das, indem der Markt ein wenig nach oben dreht", sagte ein Händler. Über weite Teile des Tages hatte der Markt unter dem Eindruck von Gewinnwarnungen der US-Unternehmen Oracle und SBC deutlich schwächer tendiert. Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss 0,58 % höher auf 6159,02 Punkte, nachdem das Börsenbarometer im Verlauf ein 14-Monats-Tief bei 6087 Zählern markiert hatte. Kursverluste von SAP standen im Mittelpunkt.

Am Neuen Markt hatten die Indizes im Verlauf ebenfalls neue Tiefs erreicht. Am Abend verabschiedete sich der Nemax 50-Index mit einem Plus von 3,48 % auf 1893,73 Zähler ins Wochenende. Der Nemax All Share stieg um 1,47 % auf 2025,93 Punkte.

In den USA lag der Nasdaq-Composite-Index kurz nach Börsenschluss in Frankfurt um 0,57 % höher auf 2195 Zählern, der Dow Jones-Index um rund ein Prozent höher bei 10546 Punkten. Händler sagten, Äußerungen des US-Notenbankchefs Alan Greenspan vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses hätten nur zeitweise und dann auch nur eine geringe Rolle gespielt.

Im Dax beendeten die Titel von SAP als größten Kursverlierer den Handel mit einem Minus von 5,91 % auf 152,75 Euro, was Händler auf die Gewinnwarnung des US-Konkurrenten Oracle zurückführten.

Gegen den SAP-Trend konnten sich Epcos und Infineon stemmen, die mit einem Plus von 3,36 und 4,33 % aus dem Handel gingen. "Infineon, Epcos und Siemens wurden von der Oracle-Meldung nicht belastet, sondern haben sich abgekoppelt und profitierten von einzelnen Meldungen", sagte ein Händler. Auf die Aktien von Infineon und Epcos wirkte sich Händlern zufolge der Anstieg des US-Halbleiterindex in den USA am Donnerstag positiv aus. Siemens gewannen 2,94 %, was Händler auf einen Auftrag zum Ausbau des UMTS-Netzes des schwedischen Mobilfunkbetreibers Telia zurückführten.

Indexschwergewicht Deutsche Telekom waren mit einem Anstieg von 5,51 % größter Dax-Gewinner. Händler führten die Bewegung auf eine Korrektur der jüngsten Verluste des Wertes zurück. Thyssen Krupp beendeten den Handel 2,3 % höher auf 18,95 Euro. Das Unternehmen teilte am Freitag mit, ihren Führungsstreit beigelegt zu haben. Das Unternehmen gab allerdings eine Gewinnwarnung für das laufende Jahr bekannt.

Am Neuen Markt kam es am Abend zu einem Anstieg auf breiter Front. Schwach hielten sich wie schon im Tagesverlauf allerdings Finanztitel, die bis zum Handelschluss ihre Verluste jedoch deutlich verringern konnten. Größter Verlierer waren unter den Banken Comdirect mit einem Abschlag von mehr als acht Prozent.

Der MDax beendete den Handel 0,36 % höher auf 4775,25 Punkten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%