Unsicherheit bleibt
Kursrallye an der Frankfurter Börse

Die Deutschen Aktien haben am Freitag nach der rasanten Talfahrt der Vortage kräftig zugelegt.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Leitindex Dax konnte seine Kursgewinne bis in den frühen Abend ausweiten und legte zuletzt um 3,20 % auf 5 560 Punkte zu. Am Neuen Markt, der in dieser Woche schwer unter Druck geratenen war, lag der Nemax-50 um 5,92 % im Plus bei 1 536 Punkten. Zuvor hatte der Index über sieben Prozent zugelegt. Die 70 mittelgroßen Werte im MDax zogen um 2,24 % auf 4 346 Zähler an.

Trotz der Kursrallye sei die Stimmung schlecht, sagte ein Händler. Dies hänge mit den weiterhin trüben wirtschaftlichen Aussichten zusammen. Insgesamt herrsche große Unklarheit über die weitere Entwicklung der Aktienkurse. Daher hielten sich die Investoren lieber zurück.

Infineon führten die Dax-Liste mit einem Gewinn von 11,23 % auf 43,78 Euro an. "Das deutliche Plus beim Aktienkurs ist auf verschiedene Äußerungen von amerikanischen Konkurrenten zurückzuführen", sagte Achim Fehrenbacher, Analyst bei M.M. Warburg. Am Mittwoch hatte Micron Technology nach Handelsschluss angekündigt, dass es ein leicht positives Ergebnis vorlegen werde, obwohl die Analysten einen Verlust erwartet hatten. Auch die Aussage des Intel -Chefs Craig Barret habe den Infineon-Kurs beflügelt, sagte Fehrenbacher. Barret hatte zur Wochenmitte erklärt, dass sich der Handel mit Personal-Computern im Jahresverkauf wieder beleben werde. Bereits am Donnerstag hatten diese Äußerungen den Kurs der Infineon - Aktie deutlich beflügelt.

Aber auch der Rest der Siemens-Familie gehörte zu den Gewinnern. Epcos verbesserten sich um 7,50 % auf 63,64 Euro. Kursaufschläge gab es auch für die Aktien des Mutterunternehmen Siemens , die 5,42 % auf 111,11 Euro zulegten.

Schwächster Wert im Dax waren Lufthansa . Die Papiere der Fluglinie verloren 3,24 % auf 20,00 Euro. Händler sagten übereinstimmend, dass die Aktie durch Spekulationen über einen Gewinneinbruch im laufenden Jahr belastet würde. Eine Sprecherin der Lufthansa AG wies am Morgen einen Pressebericht zurück, wonach der operative Gewinn des Konzerns von 1,04 Mrd. Euro im Jahr 2000 auf 650 Mill. Euro in 2001 sinken könnte.

Insgesamt notierten die europäischen Börsen fest. Der Euro-Stoxx-50 kletterte 2,89 % auf 4 004 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Paris und London verzeichneten Gewinne. Der Dow Jones stieg um 0,65 % auf 9 450 Zähler, während die US-Computerbörse Nasdaq um 1,65 % auf 1 929 Punkte anzog.

Der Rentenmarkt tendierte geringfügig schwächer. Der richtungweisende Bund Future verlor 0,2 % auf 110,07 Punkte. Der Rentenindex Rex fiel um 0,1 % auf 113,81 Zähler. Die Umlaufrendite wurde unverändert mit 4,58 % festgestellt.

Der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,8922 (Donnerstag: 0,8889) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,1921 (2,2003) DM. Am frühen Abend wurden für einen Euro 0,8920 $ bezahlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%