Unsicherheit durch Irak-Konflikt: Börse Tokio schließt etwas schwächer

Unsicherheit durch Irak-Konflikt
Börse Tokio schließt etwas schwächer

Der Aktienmarkt in Tokio hat am Freitag unter der Führung von Kyocera und anderer hoch bewerteter Standardwerte schwächer tendiert. Verkäufe kamen weiterhin von den Banken, die ihre Aktienquoten zum Ende des Geschäftsjahres per Ende März reduzierten. Die Sorgen wegen Irak und Nordkorea taten ein übriges, um die Stimmung gedrückt zu halten. Einige durchaus positiven Firmennachrichten wurden vernachlässigt.

Reuters TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index sank um 0,42 Prozent auf 8448,16 Punkte, der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,1 Prozent auf 839,11 Zähler. Im Wochenvergleich konnte der Nikkei-Index 1,3 Prozent zulegen.

Kyocera verloren 2,34 Prozent auf 6320 Yen. Sony Corp sanken um 0,21 Prozent auf 4,650 und verzeichneten damit den niedrigsten Schlussstand seit Oktober 2001. Im Pharmabereich verloren Takeda Chemical 0,65 Prozent auf 4560 Yen.

Als Verkäufer gelten auch Pensionskassen, die demnächst neu strukturiert werden sollen und davor ebenfalls Aktien abbauen. Toyota schlossen leicht fester. NTT DoCoMo konnten ebenfalls zulegen. TDK kamen unter Druck.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%