Unter dem Einfluss einer schwachen Nasdaq
Neuer Markt schliesst im Minus

Die Talfahrt der US-Technologiewerte an der Nasdaq hat am Dienstag auch den Frankfurter Neuen Markt mitgerissen. Nach einem zunächst freundlichem Verlauf fiel der Nemax 50 innerhalb einer Stunde deutlich um dann 1,77 Prozent schwächer bei 2 215,08 Zählern zu schließen. Gleichzeitig gab der Nemax-50-Index um 1,44 % auf 2 318,96 Zähler nach.

dpa/afx FRANKFURT. "Die Investoren nutzen jede Situation, um zu verkaufen," sagte ein Händler einer Großbank. Die Umsätze seien weiterhin gering gewesen. Dem Markt fehle es an einer Initialzündung um sich insgesamt nach oben zu entwickeln. Stattdessen habe er die Entwicklung an der Nasdaq nachgezeichnet.



Kursgewinne gebe es derzeit nur bei wenigen Werten. "Bei diesen Titeln muss dann aber alles stimmen. Story, Aussicht und Management", sagte der Händler. Da zur Zeit nur wenige Unternehmen den Gang an den Neuen Markt wagten, brächten auch die wenigen Zugänge keine Impulse.



Schwächster Wert im Nemax 50 waren die Anteilsscheine der Fantastic Corporation mit einem Kursabschlag von 15,58 % auf 1,95 Euro. Das Unternehmen hatte bei sinkenden Umsätzen seinen Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr um 7 Mill. $ auf 60,2 Mill. $ ausgebaut.

Qiagen unter Druck

Unter Druck gerieten auch die Aktien des niederländischen Biotech- Unternehmens Qiagen nach Vorlage von Zahlen. Die Aktien verbilligten sich um 6,69 % auf 32,10 Euro. Das Ergebnis habe den Markt enttäuscht, weil es die Erwartungen nicht übertroffen habe, erläuterte ein Händler den Kursverlust.

Die Investmentbank Goldman Sachs hat ihre Gewinn- und Umsatzerwartungen für das erste Quartal bei Dialog Semiconductor gesenkt und die Einstufung als "Market Underperformer" bestätigt. Der Kurs des Chipherstellers gab darauf hin um 9,27 % auf 6,85 Euro nach.



Die Aktie der Blue C New Economy Consulting & Incubation AG hat nach dem Einbruch am Montag um weitere 16,18 % auf 1,14 Euro abgegeben. Presseberichten zufolge hegt die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre den Verdacht, dass Insider sich vor der Bekanntgabe der schlechten Unternehmenszahlen rechtzeitig von den Papieren getrennt hätten. In den vergangenen Tagen hätten die Umsätze das Doppelte und Dreifache des normalen Durchschnitts betragen.

Intertainment als Tagesgewinner

Die Aktie von Datadesign schloss 12,89 % leichter bei 3,65 Euro. Auch der Softwareanbieter für Electronic-Banking und E-Commerce hatte Geschäftszahlen vorgelegt; danach brachen die Anteilsscheine am Morgen bis auf 3,30 Euro ein. Datadesign verfehlte die eigenen Umsatz- und Ergebnisprognosen deutlich.

Tagesgewinner im Nemax wurden Intertainment , die sich bei dünnen Umsätzen um 13,63 % auf 7,67 Euro erholten. Als technische Gegenreaktion auf die Verluste der vergangenen Wochen bezeichnete ein Aktienhändler den Aufschlag des Ismaninger Rechtehändlers. Fundamentale Neuigkeiten oder Anzeichen einer Neubewertung der Aktie gebe es nicht.

Die Aktien von Digital Advertising AG verdoppelten ihre Verluste vom Vortag und schlossen 20,55 % leichter bei 5,80 Euro. In den ersten neun Monaten hat das Unterhachinger Unternehmen 1,6 Mill. DM Verlust gemacht nach plus 0,03 Mill. DM in der Vorjahresperiode. Gleichzeitig kletterte der Umsatz den Angaben zufolge um 195 % auf 14,6 Mill. DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%