Unterbewertet
Merck, Finck & Co stuft Preussag auf "Outperformer" hoch

Die Analysten von Merck, Finck & Co haben die Aktien des Touristikkonzerns Preussag von "Marketperformer" auf "Outperformer" hoch gestuft und ihre Gewinnerwartungen nach oben revidiert.

ddp/vwd MÜNCHEN. Für das laufende Jahr hoben sie die Gewinnprognose je Aktie von 2,05 Euro auf 2,16 Euro an, für das kommende Jahr von 2,31 Euro auf 2,42 Euro. Für 2003 rechnen die Experten mit einem Gewinn von 2,73 Euro je Aktie nach zuvor geschätzten 2,60 Euro. Bei einem fairen Wert von etwa 50 Euro sei der Titel derzeit unterbewertet, hieß es am Montag in München.

Auf Grund der günstigen Zahlen für das zweite Quartal und des vielversprechenden Ausblicks für das restliche Jahr erwarten die Analysten, dass Preussag wieder das angestrebte Wachstum von 20 Prozent beim Betriebsergebnis erreichen wird. Damit sollte im Gesamtjahr ein Vorsteuerergebnis von rund 910 Mill. Euro (rund 1,8 Mrd. DM) erreicht werden. Besonders im Hauptgeschäftsfeld Tourismus sei eine Fortsetzung der guten Performance im nächsten Quartal zu erwarten, hieß es weiter.

Im elektronischen Handel rückten Preussag am Montag bis 15.15 Uhr 0,3 % auf 35,48 Euro vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%