Unternehmen erwartet 2002 wieder Gewinn
Rhodia erlitt 2001 Nettoverlust

Der französische Spezialchemikalienhersteller Rhodia hat im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 213 Millionen Euro erlitten, erwartet 2002 aber wieder die Rückkehr in die Gewinnzone.

Reuters PARIS. Rhodia begründete den Verlust am Dienstag in Paris mit unerwartet hohen Umstrukturierungskosten und höheren Rohstoffpreisen. 2000 hatte Rhodia noch einen Nettogewinn ausgewiesen. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) sei im vergangenen Jahr um 38 Prozent auf 633 Millionen Euro gesunken, hieß es weiter.

Analysten hatten einen Nettoverlust von 211 Millionen und ein Ebitda von 720 Millionen Euro prognostiziert. Rhodia-Aktien verloren in einem schwächeren Marktumfeld mehr als 2,3 Prozent.

Rhodia-Chef Jean-Pierre Tirouflet bezeichnete das Jahr 2001 als eines der schwierigsten für die Branche. Die Umstrukturierung solle im laufenden Jahr beschleunigt werden, um die Rückkehr in die Gewinnzone 2002 sicherzustellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%