Unternehmen sorgen für Transport und Bezahlung der ersteigerten Waren
Post und Postbank kooperieren bei Auktionen mit Yahoo

Reuters BONN. Die Deutsche Post will gemeinsam mit der Postbank und dem Internet-Portal Yahoo! einen Rundum-Service für Online-Auktionen starten. Den Angaben der Post vom Mittwoch zufolge umfasst das neue Angebot "Webtransfer" sowohl den Transport als auch die Bezahlung von im Internet ersteigerten Waren. Wo geboten und gesteigert werde, müsse hinterher auch geliefert und bezahlt werden, hieß es. Ziel von "Webstransfer" sei es, den Kunden von Yahoo! -Auktionen einen schnellen Transport und möglichst einfache und sichere Bezahlung der Waren zu bieten. Die Zusammenarbeit sei weiterer Schritt der Post bei der Entwicklung Internet-Aktivitäten, erklärte Konzernchef Klaus Zumwinkel.

Den Angaben zufolge können Surfer, die bei Yahoo! etwas ersteigert haben, von Webtransfer die Lieferung der Ware und die Abwicklung der Zahlung übernehmen lassen. Dafür müsse der Kunde den Kaufpreis zuzüglich Servicegebühren auf ein Treuhandkonto der Post einzahlen. Der Verkäufer beziehungsweise Versteigerer hingegen erhalte sein Geld erst, wenn die Auslieferung der Ware bestätigt sei. Der Auktions-Kunde habe die Möglichkeit, sich für den reinen Transport oder die kombinierte Logistik- und Finanzleistung zu entscheiden. Die Transportkosten seien vom Gewicht der Ware abhängig, und lägen zwischen 13,90 DM und 24,90 DM. Für die Zahlungsabwicklung zahle der Kunde 2,5 % des Warenwertes, mindestens aber 2,50 DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%