Unternehmen verwirft Verschiebung
Essanelle zieht den Börsengang durch

Unternehmen und die Konsortialbanken hatten zuvor erwogen, den Sprung an den Aktienmarkt zu verschieben.

hz FRANKFURT/M. Das Management der Friseurkette Essanelle hat sich am Dienstag Abend dazu durchgerungen, trotz des schwierigen Marktumfeldes am geplanten Börsengang festzuhalten. Unternehmen und die Konsortialbanken hatten zuvor erwogen, den Sprung an den Aktienmarkt zu verschieben. Am Wochenende hatte bereits die Degussa-Tochter Zentaris ihren geplanten Gang an den Neuen Markt abgeblasen.

Essanelle muss nach Einschätzung von Analysten seine Aktien in der unteren Hälfte der bereits auf 7 bis 9 Euro reduzierten Preisspanne zuteilen. "Die Aktie wird wahrscheinlich zwischen 7 und 8 Euro platziert", sagte Marc Schaedler, Experte von Nordinvest. Im vorbörslichen Graumarkt wurden die Papiere zum Ende der Zeichnungsfrist zwischen 7,00 und 8,10 Euro gehandelt. Der Ausgabepreis sollte heute veröffentlicht werden. Die Erstnotiz ist für Freitag vorgesehen.

Nach den flauen Börsendebüts des Flughafenbetreibers Fraport und des Lebensmittelkonzerns Kraft bleibt die Lage für Neuemissionen angespannt. Essanelle hatte bereits wegen geringer Nachfrage die Zeichnungsfrist verlängert und die Preisspanne um 30 % reduziert. Auch andere Börsenaspiranten spüren Gegenwind. Die Aktien der Imbisskette Nordsee rutschten im Telefonhandel an den unteren Rand der Preisspanne.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%