Unternehmen wurde erst am Montag informiert
EM.TV noch ohne Rückstellung wegen Klage

Das Medienunternehmen EM.TV hat bislang keine Rückstellungen für die Klage der Deutsche-Bank-Töchter Morgan Grenfell und Deutsche European Partners gebildet.

dpa-afx FRANKFURT. Das Unternehmen sei erst am vergangenen Montag über die Klage informiert worden, sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch. Außerdem sei die Höhe der Klagesumme noch nicht bekannt, da die genaue Begründung der Klage nachgereicht werden soll.

Hintergrund der Klage ist ein Vertrag vom März 2000, in dem die Kläger als Gegenleistung für den Verkauf ihrer Anteile an der Formel-Eins-Gesellschaft Speed Investment Limited Aktien von EM.TV erhielten. Die Kläger fühlten sich dabei von EM.TV über die Geschäftslage falsch informiert. Nach einem Pressebericht vom Januar ist bei Morgan Grenfell ein Buchverlust von rund 1 Mrd. DM angefallen.

Bereits im Mai hätten die Kläger ihre Vorwürfe in einem Brief an EM.TV geäußert. Dies hätten die Münchener aber mit einem Gutachten einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ausgeräumt, sagte die Sprecherin. Die Klage werde keinen Erfolg haben. Nach ihren Angaben wurde die Klage bei einem Gericht in London eingereicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%