Unternehmensdaten könnten Aufwärtsbewegung bringen
Dax-Ausblick: Ausbruch möglich

Ungeachtet der jüngsten positiven Konjunktur-Daten bewegte sich der Dax zuletzt nur in einer engen Spanne. In der kommenden Woche werden eher Unternehmens-Nachrichten in den Vordergrund rücken.

Unter anderem kommen die vorläufigen Jahres-Ergebnisse von Schering, Daimler-Chrysler und Allianz. Fallen sie besser aus als erwartet, könnte das durchaus auch den Dax aufwärts treiben.

Die Berichts-Saison für die Ergebnisse des vierten Quartals 2001 hält den Dax weiterhin in Bann. Vor allem die trüben Ausblicke für die kommenden Monate vergrätzen viele Anleger - sinkt dadurch doch die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Rezession. Fast logisch, dass sich die Börsianer in diesem Umfeld nicht in großem Umfang engagieren wollen. Deshalb ist der Dax seit Wochen in dem Bereich zwischen etwa 4900 und gut 5300 Punkten gefangen. Doch dieser Zustand könnte bald ein Ende haben.

US-Konjunktur läßt Märkte hoffen

Denn die amerikanische Wirtschaft, also der entscheidende Taktgeber für die weltweite Konjunktur, erholt sich schneller, als von der Mehrzahl der Analysten, Fondsmanager und Unternehmer erwartet. Das zeigen nicht nur die konkreten Zahlen zur US-Wirtschaft, das lässt sich zunehmend auch aus den Unternehmensdaten ablesen - und das signalisiert selbst Notenbanker Alan Greenspan. Damit ist genau das eingetreten, was die Börsen selbst seit einigen Monaten klipp und klar signalisieren: Mit dem September-Crash war die Baisse zu Ende, in klassischer Form eines Sell Outs - und nun geht es um nichts anderes als um die Etablierung eines nachhaltigen Aufwärtstrends.

Dass dies nach 18 Monaten Baisse eine Aufgabe von vielen Monaten ist, dürfte klar sein. Das zeigten etwa die jüngsten Zahlen der Deutschen Bank, die für das vierte Quartal ausgesprochen schlecht ausgefallen sind. In der nächsten Woche melden aus dem Dax-Segment die Commerzbank, Schering, DaimlerChrysler, Adidas-Salomon und Allianz ihre vorläufigen Ergebnisse für 2001. Sie werden richtungsweisend für den Dax sein. Die Märkte sind immer noch in der Phase einer großen unteren Wende, in der heftige Kurssprünge die Regel sind. Erst in der nächsten Phase, im nachhaltigen und dann wahrscheinlich längeren Anstieg, werden sich die Kursverläufe differenzieren.

Technische Indikatoren signalisieren Besserung

Ob diese Phase bereits in der kommenden Woche beginnt, ist zweifelhaft. Doch die Chancen auf einen deutlichen Dreh im Monat Februar steigen - auch von technischer Seite her. Deutschlands Blue-Chip-Barometer hat den möglichen Abwärts-Spielraum bis 4870 nicht ausgenutzt, sondern schon bei 5000 deutliche Stabilisierungs-Tendenzen gezeigt. Eine solche Stärke ist nicht nur die Beschreibung eines gegenwärtigen Zustands; mit dieser Stärke steigen die Chancen, dass der Dax die entscheidende Obergrenze bei 5350 überspringt. In der nächsten Woche könnte der Dax zumindest den nächsten Widerstand bei gut 5200 Punkten antesten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%