Unternehmensdaten von RWE und Metro
Dax-Ausblick: Weiterhin Aufwärtstrend erwartet

Die deutschen Aktienmärkte werden sich nach Einschätzung von Händlern in der kommenden Woche weiterhin freundlich präsentieren.

rtr FRANKFURT. "Dann sollte noch mehr Liquidität in den Markt kommen, da viele aus dem Urlaub zurückkommen und das dürfte dem Markt noch etwas Auftrieb geben", sagte Oliver Lange, Aktienhändler beim Börsenmakler Schnigge. Allerdings sollte die Aufwärtsbewegung im Vergleich zur Vorwoche deutlich schwächer ausfallen, und vor allem die Technologiewerte könnten zeitweilig unter Gewinnmitnahmen leiden, hieß es. Im Blickpunkt dürften Konjunkturdaten aus den USA stehen, von denen sich Marktteilnehmer Aufschluss über die weitere Entwicklung der Wirtschaft erhofften. Unternehmensdaten werden von RWE und Metro erwartet.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hatte in der vergangenen Woche mehr als drei Prozent gewonnen und die Händlern zufolge wichtige Widerstandsmarke bei 5200 Punkten durchbrochen. Am Neuen Markt schlug die Kauffreude noch deutlicher zu Buche. Der Blue-Chip-Index Nemax 50 kletterte in den drei Handelstagen um mehr als elf Prozent. Hoffnungen auf eine baldige Erholung, vor allem in der Computerbranche, hatte die Euphorie unter den Anlegern ausgelöst. Chartexperten zeigten sich allerdings skeptisch, dass der Dax seinen nächsten Widerstand bei 5400 Zählern im ersten Anlauf überwinden könne.

Die Freude über eine mögliche Trendwende in der Technologiebranche spiegelte sich deutlich in dem Kursverlauf der Infineon -Papiere wider. Die Titel zogen in der verkürzten Handelswoche zeitweise um knapp 20 % an, nachdem der weltweit drittgrößte Speicherchip-Hersteller Hynix Semiconductor am Mittwoch angekündigt hatte, die Preise um durchschnittlich 30 % anzuheben. "Bei solchen Kursverläufen kann man eigentlich davon ausgehen, dass demnächst mal Gewinne mitgenommen werden", sagte ein Frankfurter Börsianer.

Unter den Einzelwerten könnten unter anderem die Aktien des Versorgers RWE das Anlegerinteresse auf sich ziehen. Der Konzern wird am Dienstag voraussichtlich den vorläufigen Bericht über das Rumpfgeschäftsjahr 2001 vorlegen. Analysten gehen davon aus, dass das Unternehmen einen deutlichen Umsatzanstieg ausweisen und seine Ergebnisprognosen bekräftigen wird.

Die vorläufigen Umsätze zum Geschäftsjahr 2001 werden auch von den Handelskonzernen Metro am Mittwoch und von Karstadt-Quelle AG am Donnerstag erwartet. Analysten gehen bei Metro vor dem Hintergrund eines besser als erwarteten Weihnachtsgeschäfts von gestiegenen Umsatzzahlen aus. Nach Einschätzung der Experten könnte der Konzern sein Umsatzziel von rund 49,7 Mrd. ? erreichen und damit einen sechsprozentigen Umsatzanstieg verbuchen.

Bei Karstadt geht Analyst Thilo Kleibauer von M.M. Warburg davon aus, dass das Unternehmen die Prognosen eines Umsatzzuwachses von vier Prozent erreichen wird.

Am Neuen Markt steht am Dienstag bei Computec Media eine außerordentliche Hauptversammlung an.

Richtungweisende Impulse erhoffen sich Investoren in der kommenden Woche von Konjunkturdaten aus den USA und Deutschland. "Die (US-) Daten dürften besser als erwartet ausfallen und das sollte dem Markt helfen", prognostizierte Aktienhändler Lange.

Wenig Einfluss auf das Marktgeschehen dürfte nach Aussagen von Händlern die in Detroit statt findende Autoshow haben. "Man wird sicherlich darauf schauen, aber ich denke nicht, dass das einen großen Einfluss haben wird", sagte ein Börsianer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%