Unterstützung bei 5 700 Punkten erweist sich als tragfähig
Versicherungen und Techwerte treiben Dax

Nach einem zunächst schwächeren Start erholten sich die Standardwerte und drangen angeführt von Allianz, Münchener Rück und ausgewählten Techaktien in die Pluszone vor. Trotz der Abschläge an Wall Street konnte ein Großteil der Gewinne gehalten werden. Zu den Verlierern gehörten MLP und die Post.

FRANKFURT/M. Kaum macht die Tour de France einen Tag Ruhepause, scheinen die Marktteilnehmer wieder Zeit zu haben, sich auf die Börse zu konzentrieren. Nachdem die Radler die schwierigsten Strecken durch die Berge bereits hinter sich gebracht haben, hat sich nun auch der Deutsche Aktienindex (Dax) für den Weg bergauf entschieden: Nach einer schwächeren Eröffnung in Folge negativer US-Vorgaben zum Wochenschluss drehte das Börsenbarometer in den grünen Bereich. Dort hielt es sich bis zum späten Nachmittag trotz erneuter Minuszeichen an Wall Street mit 5 793,99 Punkten (+0,52 %). Der MDax präsentierte sich mit 4 646,88 Zählern behauptet (+0,36 %).

"Die technische Unterstützung bei 5 700 Punkten im Dax hat sich als tragfähig erwiesen", äußerte sich ein Händler eines Frankfurter Finanzdienstleisters. Anschließend hätten technische Käufe zur Dax-Erholung beigetragen. "Auf den Kursen war einfach kein Druck mehr", erklärte Michael Foeller von Concord Effekten den allgemeinen Anstieg, der auch von höheren Umsätzen begleitet gewesen sei. Auch die Aufträge aus dem Ausland hätten zugenommen. Einige Anleger schienen also wieder Geld in den Markt zu schießen. "In der Breite wird zwar noch nicht zugegriffen, vereinzelt wittern die Investoren aber wieder Kaufgelegenheiten", so Foeller. Als gutes Zeichen wurde im Handel außerdem gewertet, dass der schlechter als erwartet ausgefallene ifo-Geschäftsklima-Index für Juni den Markt nicht belastet habe. Auch Infineon konnten sich trotz eines düsteren Ausblicks und Quartalszahlen, die lediglich im Rahmen der schon sehr niedrig angesetzten Erwartungen gelegen hatten, im Tagesverlauf zeitweise bis an die Spitze der Dax-Titel vorarbeiten. Beobachter führten die Zugewinne unter anderem auf Shorteindeckungen zurück.

Ebenfalls im Plus notierten die Versicherungen Allianz und Münchener Rück. Das Dax-Gewicht der Allianz habe sich nach der Übernahme der Dresdner Bank erhöht, dadurch hätten sich einige Anleger eindecken müssen, hieß es im Handel. Diese Nachfrage habe indirekt auch den Aktien der Münchener Rück geholfen.

Siemens legten im Vorfeld ihrer Zahlen am Mittwoch zu. Epcos veröffentlicht am Donnerstag Quartalsergebnisse. Die Aktie verlor, nachdem die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein das Kursziel für den Titel auf 45 Euro von zuvor 54 Euro gesenkt hatten.

Wenig erfreulich verlief der Börsentag für MLP, die zum ersten Mal im Dax gehandelt wurden. Nach der Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz war ein Platz frei geworden, so dass die Papiere des Heidelberger Finanzdienstleisters nachrücken konnten. Mit einem Abschlag von 7,7 % waren MLP sogar Tagesverlierer. Das Papier sei mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für das Gesamtjahr 2001 von 110 im Vergleich zu den anderen Dax-Werten mit einem durchschnittlichen KGV von 15 sehr hoch bewertet, erklärten Händler. Viele Hedge-Fonds würden daher in der Hoffnung auf fallende Kurse die Aktien leer verkaufen, hieß es weiter. Ebenfalls im negativen Terrain notierten die Anteilsscheine der Post. Analysten führten die Verluste auf mögliche Pläne der Bundesregierung zurück, den Verkauf von mehr als 50 Prozent ihrer Anteile vorzubereiten.

Quelle: Heike Herbertz
Petra Hoffknecht
Handelsblatt / Redakteurin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%