Unterstützung von US-Daten
Gold legt zum Wochenschluss zu

Gold hat am Freitag in einem ruhigen Handel zugelegt. Ein Unterbruch der Dollar-Aufwärtstrends nach schwächer als erwarteten US-Daten habe Gold Unterstützung verliehen, erklärten Händler.

Reuters LONDON. Gold büsste in der zu Ende gehenden Woche wegen der Erholung der US-Devise deutlich an Wert ein. Eine festere US-Devise macht das in Dollar angeschriebene Gold für nicht in dieser Währung rechnende Anleger teurer.

Die Feinunze Gold kostete zum Wochenschluss in Europa 345,60/346,30 Dollar nach 343,60/344,40 Dollar am Vorabend in New York. Das Londoner Nachmittagsfixing erfolgte bei 345,50 Dollar nach 343,50 Dollar am Morgen und 345,85 Dollar am Donnerstagnachmittag.

Händler schlossen einen Rückgang des Goldpreises bis auf die Unterstützungsmarke von 339 Dollar nicht aus. Sollte die Marke von 345 Dollar allerdings halten, könnte das Metall wieder bis auf 350 Dollar steigen.

Silber notierte zum New Yorker Schluss unverändert bei 4,52/4,54 Dollar. Platin stieg auf 663/667 von 656/661 Dollar und Palladium wurde mit 176/181 Dollar angeschrieben nach 174,50/180,50 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%