Archiv
US-Behörde ordnet Rückruf von Daimler-Chrysler-Fahrzeugen an

Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde (Nhtsa) hat Daimler-Chrysler aufgefordert, in den USA 600 000 Fahrzeuge zurückzurufen. Bei den zwischen 2000 und 2003 gebauten Marken Dodge Durango und Dodge Dakota Pickup bestünden Probleme mit der Vorderradaufhängung.

dpa-afx WASHINGTON. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde (Nhtsa) hat Daimler-Chrysler aufgefordert, in den USA 600 000 Fahrzeuge zurückzurufen. Bei den zwischen 2000 und 2003 gebauten Marken Dodge Durango und Dodge Dakota Pickup bestünden Probleme mit der Vorderradaufhängung. Die Behörde warte noch auf eine Reaktion des Autoherstellers, sagte eine Sprecherin am Freitag. Daimler-Chrysler sei am 23. November über die Sicherheitsmängel informiert worden. Der Autohersteller äußerte sich zunächst nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%