US-Beteiligung
SAP-Vorstand auf einer Linie bei Commerce One?

Europas größter Softwarekonzern SAP steht zu seiner defizitären US-Beteiligung Commerce One.

Reuters MÜNCHEN/HEIDELBERG. "Das ist eine theoretische Diskussion", kommentierte ein SAP-Sprecher am Freitag einen vorab veröffentlichten Bericht des Anlegermagazins "Euro am Sonntag", wonach das Unternehmen eine Abgabe des 20-Prozent-Anteils an dem Internet-Softwareanbieter nicht mehr ausschließe.

Die Zeitschrift zitierte SAP-Co-Chef Henning Kagermann, man müsse "überlegen, ob die Partnerschaft auf Dauer tragfähig ist", falls Commerce One die vereinbarten Meilensteine nicht erreiche. "Wir sind zuversichtlich, dass Commerce One das Meilenstein-Programm erfolgreich bewältigt", sagte der Sprecher.

SAP-Finanzchef Werner Brandt hatte auf der Hauptversammlung Anfang Mai bis Ende 2003 schwarze Zahlen bei dem US-Unternehmen in Aussicht gestellt. Im vergangenen Jahr hatte Commerce One SAP mit 162 Millionen Euro belastet, in den ersten drei Monaten 2002 allein mit 52 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%