US-Bischöfe unter Druck
Beratungen im Vatikan zu Sexskandalen begonnen

Im Vatikan haben die Beratungen mit Papst Johannes Paul II. über die Folgen der Sexskandale in den USA begonnen. 13 amerikanische Kardinäle nehmen an dem Treffen teil.

dpa ROM. Viele Fälle von Kindesmissbrauch durch Priester hatten in den vergangenen Monaten die amerikanischen Kardinäle und Bischöfe in Bedrängnis gebracht. Vor allem dem Kardinal von Boston, Bernard Francis Law, wurde vorgeworfen, nicht entschieden genug gegen straffällige Priester vorgegangen zu sein.

Medienberichten zufolge gibt es innerhalb der amerikanischen Bischofskonferenz Forderungen nach einem Rücktritt Laws. Bei dem Treffen könnten auch strenge Strafen für die beschuldigten Priester beschlossen werden, die bis zur Rückversetzung in den Laienstand gehen, hieß es in Rom. An dem bis Mittwoch dauernden Treffen, das der Vatikan in der Vorwoche einberufen hatte, nehmen auch die Spitzen der römischen Kurie teil, unter ihnen der Präfekt der Glaubenskongregation, der deutsche Kardinal Joseph Ratzinger.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%