US-Börsen beflügeln
Schwergewichte sorgen für Gewinne am Neuen Markt

Bei der Vorlage der Bilanz von EM.TV für das Jahr 2000 meldete das einstige Vorzeigeunternehmen einen Rekordverlust, den der Neue Markt noch nie gesehen hatte. Die Anleger honorieren jedoch, dass jetzt die Zeit der Unsicherheit vorüber ist.

dpa-afx FRANKFURT. Getragen von einer freundlichen Stimmung an den US-Aktienmärkten hat der Nemax 50 am Freitag ebenfalls fester notiert. Gezogen von den Markt-Schwergewichten wie Broadvison und T-Online ist das Barometer der 50 wichtigsten Aktien um 3,95 % auf 1 868,92 Zähler gestiegen. Der Nemax All Share aller 337 handelbaren Aktien legte um 3,56 % auf 1 934,97 Punkte zu.

Die Nachricht des Tages kommt von EM.TV :Bei der Vorlage der Bilanz für das Jahr 2000 meldete das einstige Vorzeigeunternehmen einen Rekordverlust, den der Neue Markt in dieser Größe noch nie gesehen hatte. 2,8 Mrd. DM beträgt der Verlust - nur die pessimistischsten Analysten hatten mit einem solch hohen Verlust gerechnet. Nach anfänglichen Kursabschlägen konnte der Medienwert sogar 4,19 % zulegen und schloss bei 5,47 Euro. "Die Anleger honorieren, dass jetzt die Unsicherheit vorüber ist", sagte Dirk Göttlicher, Händler der Stuttgarter BW Bank.

Vorstandschef Thomas Haffa sagte bei Vorlage der Bilanz in München, die Existenz des Unternehmens sei nicht mehr gefährdet. EM.TV habe die Risiken aus der Bilanz entfernt und verfüge über ein Eigenkapital von 1,5 Mrd. DM. Bessere Geschäfte stellte er allerdings erst für das zweite Quartal diesen Jahres in Aussicht.

Bessere Geschäfte macht anscheinend wieder der Internet-Softwareanbieter Broadvision . Die Handelskette WalMart wolle die Broadvision-Software für seine Internet-Shops anbieten. Das beflügelte den Kurs, weil anscheinend Unternehmen der sogenannten "Alten Ökonomie" wieder in das Internet investieren. Mit einem Kurs von in der Spitze 7,38 Euro und einem Plus von 19,22 % führt das Unternehmen die Gewinnerliste des Nemax 50 an.

Den zweiten Platz auf dem heutigen Börsentreppchen nimmt die Mobilcom AG ein. Analysten hatten sich generell optimistischer für den Telekom-Sektor geäußert. Die Unternehmen seien vielleicht zu stark gebeutelt worden, meinten die Experten. Das zog auch den Vorreiter bei der schnellen Mobilfunk-Technologie UMTS: Der Anteilsschein legte zum Handelsschluss 15,62 % auf 21,99 Euro zu und überschritt wieder eine Marktkapitaliserung von 1 Mrd. Euro. Das Telekom-Unternehmen Carrier 1 zog ebenfalls mit und legte bei seinem Tages-Höchstkurs um 11,49 % auf 8,83 Euro zu.

Der Hersteller von optischen Netzwerken, die ADVA Optical AG , verlor 14,27 % seines Aktienkapitals und notiert bei 9,43 Euro. Das Unternehmen weitete zwar seinen Umsatz auf 60,7 Mill. Euro aus, verbucht dabei allerdings einen Verlust von 95,6 Mill. Euro. ADVA Optical blieb bei seiner Prognose, dass die Umsätze im laufenden Jahr bei 110 bis 120 Mill. Euro liegen werden. Die Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Quartal wurde auf den 29. Mai verschoben. Zudem wurde Brian Potiva zum Vorstandsvorsitzenden ernannt.

Der Neue Markt hat einen weiteren Insolvenzfall. Der Software-Anbieter für Call-Center Software Micrologica hat das Insolvenzverfahren eröffnet und bezeichnet sich als wahrscheinlich gerettet. Der Kernbereich des Unternehmens wird von dem Frankfurter Telekommunikations-Dienstleister Tenovis übernommen. Der Rest bleibt als Kleinunternehmen am Neuen Markt notiert. Die Aktie ging mit einem Minus von 11,36 % bei 0,78 Euro aus dem Handel.

Die angeschlagene Infomatec Integrated Information Systems AG hat im Geschäftsjahr 2000 ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von minus 65,5 Mill. Euro erzielt nach minus 9,3 Mill. Euro im Jahr zuvor. Der Verlust habe sich im gleichen Zeitraum von 16,4 Mill. Euro auf 103,8 Mill. Euro erhöht. Der Umsatz sei von 50,6 Mill. Euro auf 21,9 Mill. Euro zurückgegangen. Der Eröffnungskurs war mit 1,15 Euro auch der Tageshöchstkurs: Die Aktie gibt bis zum Handelsschluss um 12,17 % auf 1,01 Euro ab.

Der Anbieter von Software für die Speicherung riesiger Datenmengen, die Artstore AG , verliert seinen Vorstand für Vertrieb und Marketing. Erik Reiner wird, im gegenseitigen Einvernehmen, zum 30. September ausscheiden und ist ab sofort von seinen Aufgaben freigestellt. Die Aktie verliert 10,48 % auf 1,88 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%