US-Börsen bleiben feiertagsbedingt geschlossen
Dax verteidigt leichte Gewinne

Am deutschen Aktienmarkt ging es am Montag in zwei unterschiedliche Richtungen.

dpa-afx FRANKFURT. Während der Aktienindex Dax bis 18.00 Uhr um 0,35 % auf 6 461 Zähler zulegte, rutschte der Wachtumswerteindex Nemax 50 um 2,37 % auf 2 252 Punkte. Der MDax , der die 70 größten Nebenwerte umfasst, gab um 0,95 % auf 4 787 Zähler nach. Wegen eines Feiertags ("President's Day") bleiben am heutigen Montag die Banken und Börsen in den USA geschlossen. Daher fehlten die Impulse aus Übersee, sagte ein Frankfurter Händler.

Bei insgesamt mäßigen Umsätzen stand die Aktie von Thyssen-Krupp im Mittelpunkt. Der Stahl-Titel gewann 3,92 % auf 20,69 Euro. Pressemitteilungen zufolge steht das Düsseldorfer Unternehmen vor einem weiteren Auftrag für die Magnetschwebebahn Transrapid. In den Niederlanden soll bis Ende März entschieden werden, ob ein Kreisverkehr zwischen Amsterdam, Groningen, Utrecht, Rotterdam und Den Haag gebaut wird.

Ebenfalls zu den Gewinnern gehörten Chemieaktien. So zog das Papier des Leverkusener Chemieunternehmens Bayer bis zum frühen Abend um 0,71 % auf 53,98 Euro an. Das US-Investmenthaus Morgan Stanley Dean Witter habe das Kursziel der Bayer-Aktie von 55 auf 60 Euro erhöht, erklärte ein Münchener Händler. Davon profitierten auch die übrigen Chemiewerte wie Degussa und BASF . Investoren suchten zudem verstärkt wieder Substanzwerte, hieß es auf dem Parkett.

Im Gegensatz zu den anderen Technologiewerten im Dax waren die Aktien der Deutschen Telekom am Montag auf Erholungskurs. Analyst Theo Kitz von Merck Finck & Co führte den Anstieg um 1,62 % auf 26,93 Euro auf einen Bericht zurück, wonach das deutsche Telekomunternehmen in diesem Jahr Beteiligungen und Immobilien im Wert zwischen 14 und 19 Mrd. Euro verkaufen will. Die Einnahmen sollen zum Abbau der Schulden genutzt werden. Kitz geht insgesamt nicht davon aus, dass die T-Aktie den Anlegern, die einst beim Kurs von 60 Euro eingestiegen sind, im Laufe des Jahres noch Gewinne bescheren werde.

Unter Druck stand hingegen die gesamte Siemens-Familie. Der Titel des Halbleiterherstellers Infineon verbilligte sich um 2,26 % auf 40,16 Euro, Epcos verloren 1,44 % auf 78,60 Euro und Siemens büßten 1,78 % auf 140,06 Euro ein.

Nach Vorlage der Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 zog die Aktie des im MDax notierten Modeunternehmen Hugo Boss um 13,7 % auf 360 Euro an. "Mit Sicherheit sind die guten Unternehmenszahlen für den Kursanstieg verantwortlich", erklärte Analyst Oliver Rupprecht von M. M. Warburg. Außer dem "erfreulichen Ergebnis" könnten sich die Anleger auch auf eine Dividendenerhöhung und die Auszahlung einer Sonderdividende freuen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%