US-Börsen schwächer gesehen
Dax von Technologieaktien belastet

Der Deutsche Aktienindex (Dax) verlor bis zum Mittag 1,4 % auf 6 115 Punkte.

Reuters FRANKFURT. Die deutschen Technologiewerte haben am Montag Händlern zufolge im Sog einer schwachen Nasdaq-Vorgabe ihre Talfahrt fortgesetzt und den Gesamtmarkt belastet. "Es bestehen weiter anhaltende Umsatz- und Ertragsängste", sagte ein Händler. Der geplante Stellenabbau bei Cisco deute auf weitere Gewinnwarnungen bei Technologiefirmen hin, fügte er hinzu. Zudem sei der Handel äußerst umsatzschwach, hieß es. Größter Verlierer waren die Anteilsscheine von SAP, die sich um mehr als 5 % verbilligten. Der Deutsche Aktienindex (Dax) verlor bis zum Mittag 1,4 % auf 6 115 Punkte. Am Neuen Markt folgten die Aktien dem Trend nach unten. Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share fiel um 4,2 % auf 1 939 Punkte, der Blue-Chip-Index Nemax 50 verlor 4,2 % auf 1 834 Zähler.

Die US-Börsen hatten am Freitag deutlich nachgegeben. Der Dow-Jones-Index schloss knapp 2 % schwächer, der technologielastige Nasdaq-Index fiel um mehr als 5 %. Zudem hatte der US-Netzwerkhersteller Cisco Systems am Freitagabend unter Hinweis auf die Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums mitgeteilt, man plane den Abbau von bis zu 11 % der festen Stellen.

Für den heutigen Börsenstart in den USA deuteten die maßgeblichen Terminkontrakte ebenfalls auf fallende Kurse hin. Der Nasdaq-Future verbuchte einen Abschlag von knapp vierzig Punkten, der S&P-Future gab um 35 Punkte nach.

"Der Markt hat einfach überhaupt keine positiven Impulse mehr", sagte ein Händler. Trotz der Reihe von Gewinnwarnungen von US-Unternehmen, habe der Arbeitsmarktbericht des US-Arbeitsministeriums am Freitag einen überraschend hohen Stellenzuwachs ausgewiesen. Zudem seien die durchschnittlichen Wochenlöhne um 0,5 % gestiegen, was überrascht habe. "Es läuft hier alles gegen uns", klagte der Händler. Die Psychologie der Anleger sei äußerst angeschlagen, im Moment rate man eher zu Zurückhaltung bei Engagements. Es sei auch schwer zu prognostizieren, wie der Markt sich in dieser Woche entwickeln werde, da die Veröffentlichung einiger Konjunkturdaten anstehe und zudem am Freitag dreifacher Verfallstermin an der Eurex sei, hieß es. "Da muss man erstmal abwarten, was sich da tut."

Mit einem Kursverlust von 5,2 % auf 146,99 Euro führten die Aktien von SAP die Verlierer im Dax an. Im Sog der Technologieschwäche verbilligten sich auch Deutsche Telekom, die mit einem Abschlag von 3,4 % auf 26 Euro folgten, Infineon und Epcos verbilligten sich im Durchschnitt um jeweils 3 %.

Zu den größten Kursgewinnern gehörten die Titel der Commerzbank, die um 2,1 % auf 30,73 Euro stiegen. Händler führten den Anstieg auf eine größere Kauforder im Markt zurück. Die Aktie sei im Branchenvergleich relativ billig, hieß es.

Der MDax für die mittelgroßen Werte verlor bis zum Mittag knapp 1 % auf 4727 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%