US-Börsen sinken im späten Handelsverlauf noch stärker ins Minus: HP-Prognose und Ölpreis lasten auf US-Börsen

US-Börsen sinken im späten Handelsverlauf noch stärker ins Minus
HP-Prognose und Ölpreis lasten auf US-Börsen

Die Wall Street leidet unter der unsicheren Weltlage. Insbesondere Computeraktien tendierten schwach.

rtr NEW YORK. Schlechter als erwartet ausgefallene Umsatzzahlen und trübe Prognosen des US-Computerherstellers Hewlett-Packard (HP) sowie deutlich steigende Ölpreise haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch belastet.

Bis zum Handelsschluss verlor der Dow-Jones-Index der Standardwerte 1,3% auf 7806 Punkte, der technologielastige Nasdaq-Index gab 1,9 % auf 1304 Zähler nach. Der breiter gefasste S&P-Index fiel um 1,2 % auf 822 Punkte.

"Wir müssen warten, bis sich die Irak-Frage geklärt hat. Dieses Spiel muss sich ausgespielt haben", sagte Anthony Iuliano, Chefhändler bei Glenmede Trust Co. James Volk von D.A. Davidson & Co., sagte: "Wir haben immer noch die gleichen Probleme mit der Erholung der Konjunktur und der Unternehmensgewinne."

Der Ölpreis legte am Mittwoch weiter deutlich zu, nachdem US-Daten einen unerwartet starken Rückgang der Ölvorräte in den USA gezeigt hatten. Zudem sorge die anhaltende Unsicherheit um einen Krieg gegen Irak für einen Preisauftrieb, sagten Händler. Die Anleger fürchteten zudem, dass im Falle eines Krieges die Ölexporte aus der Golf-Region unterbrochen werden und die Ölpreise weiter in die Höhe schnellen könnten. Die Aktien von HP brachen um rund 14 % auf 15,65 Dollar ein und waren der größte Verlierer bei den Standardwerten. Das Unternehmen hatte am Vorabend dank Kosteneinsparungen zwar einen Quartalsgewinn am oberen Ende der Markterwartungen ausgewiesen. Der Umsatz lag jedoch mit 17,9 Mrd. Dollar unter den Prognosen von Analysten. Im laufenden zweiten Quartal dürfte der Umsatz stagnieren oder gegenüber dem Vorquartal leicht zurückgehen, hatte HP-Finanzchef Bob Wayman zudem gesagt.

Computeraktien waren die schwächste Branche innerhalb des S&P-500-Index. Der Computerhardware-Index verlor rund vier Prozent. Die Aktien des Computerkonzerns IBM gaben rund 2 % auf 77,40 Dollar nach, und die Titel von Dell Computer büßten 2,7% auf 25,80 Dollar ein. Die anziehenden Ölpreise beflügelten jedoch die Aktien von ÖLindustrie-Ausrüstern wie Halliburton, die gegen den schwachen Markttrend um 1,7% auf 20,25$ kletterten. Die Papiere von Baker Hughes stiegen 1% auf 31,50 Dollar.

Die Titel des US-Mischkonzerns Tyco International zogen rund 4% auf 14,80 Dollar an. Die US-Investmentbank J.P. Morgan hatte mitgeteilt, die Aktie sei günstig, und der Konzern werde umstrukturiert. Die Aktien von Papierkonzernen tendierten nach einer höheren Einstufung des Sektors durch Prudential Securities im Plus. Prudential hob gleichzeitig die Bewertung für den Dow-Wert International Paper auf "hold" von "sell" an. Die Aktien von International Paper zogen rund 1,6 % auf 35,48 Dollar an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%