US-Feiertag am Mittwoch
Xetra-Vorbericht: Gut behauptete Kurse erwartet

Händler rechnen am Dienstag mit einer leicht positiven Tendenz an den deutschen Börsen. Dabei dürfte der Handel auf Grund des US-Feiertages am Mittwoch und der verkürzten Sitzung am Berichtstag recht ruhig verlaufen.

rtr/vwd FRANKFURT. Die US-Börsen schließen am Dienstag bereits um 19.00 Uhr MESZ. Einer vorbörslichen vwd Umfrage unter sieben Marktteilnehmern zufolge steht der Dax um 20.00 Uhr bei 6.115 Punkten nach 6 109 Zählern zum Handelsschluss am Montag. Dabei gehen vier der Befragten von steigenden Kursen aus, einer von unveränderten und zwei von fallenden Notierungen.

Lufthansa könnten Marktteilnehmern zufolge unter den negativen Zahlen der Cargo-Sparte leiden. In diesem Bereich wird für das laufende Jahr einen deutlichen Rückgang der Gewinne erwartet, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Als "sehr positiv" beurteilen Händler am Morgen die geplanten Kostensenkungen bei der Deutsche Bank. Die hohen Ausgaben hätten in der Vergangenheit dem Unternehmen immer wieder Probleme bereitet, sagte ein Teilnehmer. Sollten diese jetzt wirklich gedrückt werden, könnte der Aktienkurs davon mittelfristig deutlich profitieren.

Mit einem Kostensenkungsprogramm will die Deutsche Bank im Jahr 2003 jährliche Einsparungen von rund zwei Mrd. Euro erzielen, berichtet die "Financial Times" am Dienstag.

Die guten Aussichten für T-Motion könnten Händlerangaben zufolge Deutsche Telekom stützen. T-Motion, das Online-Portal der Deutsche Telekom für den Mobilfunk, soll in Deutschland in weniger als zwei Jahren Gewinne abwerfen, heißt es in einem Bericht der "Financial Times Deutschland".

Im Mittelpunkt könnten die Aktien von RWE stehen, die vor Börsenbeginn über Analystenerwartungen liegende Bilanzdaten vorgelegt hatten. Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 8.15 Uhr mit 6105 Punkten, nach einem Schluss von 6104 Zählern am Montag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 6110 Punkten.

Als Lichtblick bezeichneten Händler die Nachrichten des Energiekonzerns RWE, der im ausgelaufenen Geschäftsjahr 2000/01 sein Betriebsergebnis voraussichtlich um über 35 Prozent gesteigert hat. Das Nettoergebnis dürfte leicht über Vorjahr liegen, teilte der Konzern am Dienstag in Essen mit. "Das Ergebnis liegt über den Erwartungen und das hört sich doch sehr gut an", sagte ein Börsianer. Die Papiere wurden nach Angaben eines Händlers im vorbörslichen Handel bei 47,02 Euro nach einem Schluss von 46,76 Euro am Montag gehandelt.

Marktteilnehmer zeigten sich unschlüssig, ob die Gewinnwarnung des führenden US-Chemiekonzerns Dupont am Montag nach US-Börsenschluss Auswirkungen auf den deutschen Markt haben werde. "Wir haben das bei Bayer und BASF schon hinter uns", hieß es. Dupont hatte am Vorabend für das zweite Quartal einen unter den Erwartungen liegenden Gewinn angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%