US-Firma CIT Aerospace bestellt 50 Flugzeuge
Neuer Milliardenauftrag für Airbus

afp PARIS/ZHUHAI. Die US-Leasinggesellschaft CIT Aerospace hat beim europäischen Airbus-Konsortium 50 Flugzeuge im Wert von 3,5 Milliarden Dollar (7,84 Milliarden Mark/vier Milliarden Euro) bestellt. Das gab Airbus am Montag in Paris bekannt und bestätigte damit eine im Juli vereinbarte Kaufoption. Airbus wird demnach 35 Mittelstrecken-Flugzeuge aus der A-320-Familie und 15 Langstreckenflugzeuge aus der A-330-Familie an das US-Unternehmen liefern. Über die dabei verwendeten Triebwerke sei noch keine Entscheidung gefallen. Bei den Aufträgen für das Großraumflugzeug A3XX setzt Airbus nach Angaben seines China-Regionalchefs Pierre de Montgolfier derweil vor allem auf den Markt in Asien. Bis zum Jahr 2020 werde mehr als die Hälfte der Nachfrage für Großraumflugzeuge aus Asien kommen.

Der neue Auftrag der CIT Aerospace erhöht die Zahl der von der Gruppe bestellten Airbus-Flugzeuge auf 80. Beim Leasing-Geschäft in der Luftfahrt werde CIT immer bedeutsamer, sagte Airbus-Chef Noël Forgeard. Gesellschaften wie die CIT spielten eine wesentliche Rolle bei der Befriedigung der Nachfrage der Fluggesellschaften. Weltweit zählt die CIT mehr als 90 Fluggesellschaften zu ihren Kunden.

In 20 Jahren ist Asien der wichtigste Absatzmarkt

Airbus-Manager De Montgolfier bezeichnete bei einer Luftfahrtausstellung im südchinesischen Zhuhai China als besonders interessanten Markt für den A3XX. In 20 Jahren werde Asien der wichtigste Absatzmarkt für Flugzeuge mit mehr als 400 Passagieren sein. China allein werde 80 Großraumflugzeuge brauchen, insgesamt sei mit 700 Bestellungen aus Asien zu rechnen, was rund 57 Prozent des Weltmarktes entspreche. Derzeit liegen Airbus Bestellungen und Kaufoptionen über 32 A3XX-Maschinen vor. Rund 50 Aufträge sollen zusammenkommen, um mit dem Bau des A3XX zu beginnen. De Montgolfier rechnete damit, dass der Startschuss für den Bau Anfang kommenden Jahres fallen werde.

China erwartet aufgrund eines rasant wachsenden Passagieraufkommens nach Angaben von Vertretern der staatlichen Luftfahrtindustrie in den kommenden 20 Jahren eine Verdreifachung seiner zivilen Flugzeugflotte. Derzeit verfügten Chinas Fluggesellschaften über 499 Maschinen, hieß es in einem Bericht der Tageszeitung "China Daily" (Montagausgabe). Im Jahr 2019 sei mit 1739 Flugzeugen zu rechnen, davon 1300 Mittel- und Langstreckenmaschinen.

Airbus will mit dem A3XX den Jumbo 747-400 des US-Rivalen Boeing als größtes Passagierflugzeug der Welt entthronen. In seiner Standardversion A3XX-100 bietet das Großraumflugzeug des europäischen Konsortiums insgesamt 555 Sitzplätze und damit deutlich mehr als der Jumbojet. Die Entwicklungskosten sollen bei 10,7 Milliarden Dollar (rund 24 Milliarden Mark) liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%