US-Konjunkturdaten belasten
Neuer Markt bleibt im Minus

Der Neue Markt hat zum Wochenschluss nachgegeben. Der Freitag sei von geringen Umsätzen und einer zurückhaltenden Stimmung geprägt gewesen, sagten Händler.

dpa FRANKFURT. Unsicherheit über US-Konjunkturzahlen habe erst die US- Technologiewerte und dann auch den Neuen Markt ins Rutschen gebracht. Der Nemax 50 verlor zum frühen Abend 2,78 % auf 1226 Zähler. Der marktbreite Nemax All Share sank um 2,02 % auf 1272 Punkte.

Die US-Arbeitsmarktdaten seien zwar besser als erwartet ausgefallen, sagten Börsianer. Doch der US-Einkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende Gewerbe sei deutlicher abgesackt als zuvor prognostiziert. Der Markt habe dies als Zeichen für die andauernde Schwäche der US-Konjunktur interpretiert, hieß es.

"Der Markt ist noch sehr empfindlich", sagte eine Frankfurter Händlerin. Es sei klar gewesen, dass der Aufwärtstrend seit vergangener Woche nicht von Dauer hätte sein können. Gleichwohl sei die Stimmung generell besser als noch vor kurzem, sagte sie.

Steag und Brokat verlieren deutlich

Die Aktie der Steag-Hamatec verbilligte sich um 13,51 % auf 6,40 ?, nachdem der Hersteller von Maschinen für die CD- und DVD- Produktion tiefrote Zahlen für das erste Halbjahr 2001 und eine düstere Prognose für das Gesamtjahr bekannt gegeben hatte. Unter negativen Medienberichten litt die Brokat-Aktie, die 9,09 % auf 2,70 ? abgab. Das Gerücht über eine Finanzspritze durch den britischen Mobilfunk-Konzern Vodafone habe sich wohl zerschlagen, sagte eine Börsianerin. "Und Brokat braucht dringend Geld."

Schlusslicht im Nemax 50 war die Aktie der Fantastic Corporation. Das Softwareunternehmen weitete im zweiten Quartal seine Verluste aus und kündigte zudem an, in diesem Jahr die Gewinnschwelle nicht zu erreichen. Das Papier stürzte um 31,33 % auf 0,57 ? ab.

Schwer ins Rutschen kam auch die Aktie der D.Logistics AG, die um 10,15 % auf 11,24 ? verlor. Grund sei ein Anlegerbrief- Bericht, wonach das Unternehmen schwache Quartalszahlen vorlegen könnte, berichteten Händler.

Zu den wenigen Gewinnern zum Wochenschluss gehörte die Aktie des Telematik-Unternehmens Comroad, das im zweiten Quartal seinen Vorsteuer-Gewinn verdreifachte. Das Papier legte um 8,04 % auf 12,10 ? zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%