US-Konzerne senken Prognosen
US-Computerbranche weiter mau

In den USA ist auch in der nächsten Zeit keine Erholung in der Computerbranche in Sicht. So senkten Apple und AMD ihre Prognosen für das laufende Quartal. Immerhin konnte Oracle die Analysten positiv überraschen.

vwd NEW YORK. In der US-Computerbranche zeichnet sich weiter keine substanzielle Erholung ab. Die beiden US-Konzerne Apple und AMD haben am Dienstag ihre Prognosen für das laufende Quartal gesenkt. Sie verwiesen zur Begründung auf die geringe Nachfrage auf dem Computermarkt, die sich Ende Mai und Anfang Juni weiter verschlechtert hätte. Dagegen übertraf Oracle mit ihren Zahlen zum abgelaufenen vierten Quartal die Analystenerwartungen. Oracle-Chief-Financial-Officer Jeffrey O. Henley prognostizierte ein moderates Umsatzwachstum für das neue Geschäftsjahr, rechnete aber auch nicht mit einer substanziellen Verbesserung in den kommenden sechs Monaten.

Oracle-Zahlen über Analystenerwartungen

Der Umsatz der Oracle Corp, Redwood City, hat im vierten Quartal (per 31. Mai) mit 2,774 Mrd. $ zwar unter dem des Vorjahres von 3,29 Mrd. $ aber über den Erwartungen an der Wall Street von 2,55 Mrd. $ gelegen. Die Neuverkäufe von Lizenzen erreichten 1,15 Mrd. $. Im März hatte das Unternehmen einen Rückgang der Lizenzumsätze um 25 bis 30 Prozent erwartet, was für das abgelaufene Quartal 1,16 Mrd. bis 1,24 Mrd. $ Lizenzerlöse bedeutet hätte. An der Wall Street wurde mit Lizenzumsätzen von 950 Mill. bis 1,0 Mrd. $ gerechnet.

Mit dem Gewinn je Aktie von 0,14 $ lag Oracle ebenfalls über den Analystenerwartungen von 0,12 $ je Aktie. Mit den Drittquartalszahlen hatte Oracle allerdings bereits die Prognosen für die Lizenzumsätze im vierten Quartal auf ein Niveau um 25 bis 30 % unter dem des Vorjahreszeitraums reduziert. Oracle präsentierten sich im nachbörslichen Handel mit einem Kursaufschlag von 14 %.

Apple senkt Prognosen

Die Apple Computer Inc, Cupertino, hat am Dienstag ihre Umsatz- und Gewinnprognose für das im Juni endende dritte Quartal verringert. Der Gewinn je Aktie werde im laufenden Quartal nur noch bei 0,08 bis 0,10 $ gesehen, nachdem vom Unternehmen bislang ein Ergebnis von mindestens 0,11 $ je Aktie angekündigt worden war. Analysten hatten den Gewinn je Aktie mit 0,13 $ erwartet. Wegen der schwachen Nachfrage der Verbraucher und aus dem Kreativ-Bereich sieht Apple den Umsatz im dritten Quartal nur noch bei 1,4 Mrd. bis 1,45 Mrd. $, nachdem ursprünglich 1,6 Mrd. $ erwartet worden waren.

Analysten hatten für das dritte Quartal ebenfalls 1,6 Mrd. $ erwartet. Insbesondere in Europa und Japan sei die Nachfrage schwach, teilte Apple mit. Die Bruttomargen lägen jedoch über den Erwartungen, da die Kosten für einige Komponenten gefallen seien. Im nachbörslichen Handel an der Wall Street gaben Apple elf % ab.

AMD erwartet Operativen Verlust im zweiten Quartal

Die Advanced Micro Devices Inc (AMD), Sunnyvale, hat ebenfalls ihre Gewinn- und Umsatzprognose für das zweite Quartal verringert. Wegen der schwachen Entwicklung im Markt für Personal Computer, besonders in Nordamerika und Europa, erwarte das Unternehmen im laufenden Quartal nur einen Umsatz von 620 Mill. bis 700 Mill. $, hieß es. Im April hatte AMD noch Erlöse von 820 Mill. bis 900 Mill. $ angekündigt.

Wegen der geringeren Umsätze erwarte AMD einen "deutlichen" operativen Verlust im zweiten Quartal. Im Februar hatte das Unternehmen im zweiten Quartal eine Rückkehr in die Gewinnzone prognostiziert. Analysten an der Wall Street sehen für das Quartal ein Ergebnis je Aktie von minus 0,09 $ und einen Umsatz von 841,2 Mill. $. Die Aktien von AMD verloren nach Börsenschluss 20 %.

Vor Apple und AMD hatten bereits die Palm Inc. und die Intel Corp, beide Santa Clara, ihre Prognosen reduziert. Die Hewlett-Packard Co, Palo Alto, hatte darüber hinaus erklärt, ihre Wachstumserwartungen für die kommenden Jahre zu senken. "Diesem Abschwung kann sich keiner entziehen", kommentierte ein Analyst die Entwicklung. Die Nachfrage bleibe auf breiter Basis schwach. Bei Investitionen in Technologie seien die Kunden weiterhin zurückhaltend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%