Archiv
US-Lifestyle-Unternehmerin Martha Stewart im Gefängnis

Die einen Millionenpublikum bekannte amerikanische Lifestyle-Unternehmerin Martha Stewart ist am Freitag ins Gefängnis gegangen. Sie war im Juli wegen Justizbehinderung bei der Untersuchung eines dubiosen Aktienverkaufs zu fünf Monaten Haft verurteilt worden.

dpa WASHINGTON. Die einen Millionenpublikum bekannte amerikanische Lifestyle-Unternehmerin Martha Stewart ist am Freitag ins Gefängnis gegangen. Sie war im Juli wegen Justizbehinderung bei der Untersuchung eines dubiosen Aktienverkaufs zu fünf Monaten Haft verurteilt worden.

Stewart, die mit Zeitschriften und Fernsehshows rund um Haus und Garten und Haushaltsartikeln ein Millionenimperium aufbaute, steht anschließend noch für fünf Monate unter Hausarrest.

Stewart begab sich am frühen Morgen in das Gefängnis in Alderson (West Virginia). Vor den Toren waren Dutzende Fernsehkameras aufgebaut. Der Fall Stewart sorgt seit drei Jahren für Schlagzeilen. Die 63-Jährige hatte im Dezember 2001 Aktien der Firma Imclone verkauft, die einen Tag später schwer absackten. Die Behörden vermuteten Insiderhandel. Dies war Stewart nicht nachzuweisen. Deshalb lautete die Anklage auf Justizbehinderung. Nach Überzeugung der Jury log Stewart, als sie angab, von ihrem damaligen Börsenmakler keinen Tipp erhalten zu haben. Der Makler erhielt dieselbe Strafe.

Stewart beteuert weiterhin ihre Unschuld und ging in die Berufung. Sie kündigte vor kurzem an, die Haftstrafe trotzdem jetzt antreten zu wollen, um den Albtraum hinter sich zu bringen. Ihr Unternehmen, Martha Stewart Living Omnimedia, hat seit der Anklage schwere Umsatzeinbußen hinnehmen müssen und schreibt rote Zahlen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres lag der Verlust bei 39,6 Mill. Dollar, verglichen mit 3,6 Mill. Dollar Verlust in der entsprechenden Vorjahreszeit. Nach der Ankündigung, dass Stewart ihre Haftstrafe antreten würde, sprang der Aktienkurs allerdings in die Höhe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%