Archiv
US-Märkte im Fokus

Der Dow könnte seine Pechssträhne von gestern fortführen. Sowohl der S&P als auch der Dow Future prognostizieren einen schwachen Handelstag. Lediglich der Technologiebörse könnte eine leichte Erholung bevorstehen. Die Rede, die Alan Greenspan gestern vor vom Bankenausschuss des Senats gehalten hatte, enttäuschte die Börsianer. Der US-Notenbankchef hat keinen direkten Hinweis gegeben, auf der nächsten Notenbanksitzung die Leitzinsen zu senken. Die Anleger hatten sich eine aggressivere Zinspolitik gewünscht.

Heute könnten dazu eine Reihe von Quartalszahlen den Markt belasten. Applied Material, die nach Handelsschluss Ergebnisse gemeldet hatten, könnten heute den Chipaktien einen Stoß nach unten geben. Der Hersteller von Chiptechnologie hat gewarnt, dass das Ergebnis im zweiten Quartal schlechter ausfallen könnte als prognostiziert.

Applied Material tendierten schon vorbörslich deutlich schwächer. Der weltgrößte Hersteller von Maschinen zur Chipproduktion konnte den Gewinn im ersten Quartal um 71 Prozent steigern. Das Unternehmen schlägt mit einem Gewinn von 66 Cents pro Aktie die Erwartungen der Analysten um fast vier Cents. Das Management warnte jedoch, dass im zweiten Quartal sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis die Erwartungen des Marktes verfehlen werden. Aufgrund einer Nachfrageflaute stornieren Kunden aus den Bereichen PC, Chips und Mobilfunk bereits erteilte Aufträge. Morgan Stanley und Lehman Brothers senken die Erwartungen für Applied Materials.



Viacoms

Gewinn für das vierte Quartal ist gegenüber dem Vorjahr um 43 Prozent gesunken. Der Medienkonzern verzeichnet einen Profiteinbruch, da das Unternehmen im Mai CBS für 50,2 Milliarden Dollar CBS erworben hatte. Zudem leidet Viacom wie seine Konkurrenten unter nachlassenden Werbeeinnahmen.



Goodyear Tire & Rubber

hat im vergangenen Quartal einen Verlust eingefahren. Er lag bei 65 Cents pro Aktie, vor einem Jahr wurde noch ein Gewinn von 23 Cents pro Aktie ausgewiesen. Die Umsätze sind leicht auf rund 3,5 Milliarden Dollar gefallen. Um die Kosten in den Griff zu bekommen, hat Goodyear nun die Entlassung von über 7000 Beschäftigten angekündigt. Dies entspricht rund sieben Prozent des gesamten Personals. Das Unternehmen erhofft sich davon, im ersten Jahr 150 Millionen Dollar und in den folgenden Jahren jeweils 250 Millionen Dollar einzusparen. Allerdings wird Goodyear zunächst durch die Entlassungen mit Sonderzahlungen belastet.



Angefeuert wird am Morgen die Texaco/Chevron-Aktie . Goldman Sachs rät Investoren Werte von ExxonMobil mit Chevron/Texaco auszutauschen. Die Investment Bank stuft ExxonMobil auf überdurchschnittlicher Marktperformer ab und Chevron auf "kaufen" auf. Während die Aktie von ExxonMobil lediglich ein Kurspotential von drei bis acht Prozent habe, könnte Chevron/Texaco zwischen 18 und 45 Prozent zulegen.



Nach oben könnte es auch für Boeing gehen. Der Flugzeugbauer erhält von Singapore Airlines einen Auftrag in Höhe von vier Milliarden Dollar. Die asiatische Fluggesellschaft kauft jetzt zehn Flugzeuge und in naher Zukunft eventuell zehn weitere Maschinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%