Archiv
US-Ölkonzerne Conoco und Phillips Petroleum fusionieren

Die beiden US-Ölkonzerne Conoco und Phillips Petroleum Co, Bartlesville, haben ihre Fusion bekanntgegeben. Mit einem Gesamtvermögen von 35 Mrd. $ entstehe damit der drittgrößte Energiekonzern der Vereinigten Staaten, teilten Vertreter beider Unternehmen am Sonntag mit. Das neue Unternehmen soll den Namen ConocoPhillips tragen. Bisherige Phillips-Anteilseigner werden den Konzern den Angaben zufolge mit 56,6 % der Aktien kontrollieren.

vwd/afp HOUSTON. Die Transaktion - die komplett per Aktientausch abgewickelt wird - ist als "Fusion unter Gleichen" angelegt. Conoco-Aktionäre erhalten 0,4677 Aktie des neuen Unternehmens für jede eigene Aktie. Phillips-Aktionäre können ihre Papiere 1:1 tauschen. Basierend auf den Schlusskursen vom Freitag wird Conoco den Angaben zufolge mit 15,17 Mrd. $ bewertet. Eine Prämie sieht die Struktur einer "Fusion unter Gleichen" nicht vor. Phillips hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 19,6 Mrd. $. Der bisherige Chairman und Chief Executive von Phillips Pete - James J. Mulva- wird CEO und President des neuen Unternehmens. Chairman von ConocoPhillips wird der derzeitige Conoco-Chairman Archie W. Dunham, der seinen ursprünglich geplanten Rückzug aus dem Unternehmen auf 2004 verschieben wird.

Weltweit steigt ConocoPhillips basierend auf Reserven und Förderung eigenen Angaben zufolge zum sechstgrößten Öl- und Erdgaskonzern auf. die Raffineriekapazität in den USA liegt bei 2,23 Mill. bpd (Barrel per Day). Damit lässt das Unternehmen Exxon Mobile als führenden Raffineriekonzern in den USA deutlich hinter sich. Nach der Fusion betreibt ConocoPhillips etwas mehr als 20 000 Tankstellen. Das neue Unternehmen verfüge über ein starkes Projektportfolio in Nordamerika und darüber hinaus. Sowohl Phillips Pete als auch Conoco sind stark in Asien, Venezuela und im Golf von Mexiko vertreten. Conoco ist zudem in der Nordsee und in der Erdgasförderung in den USA präsent.

Die beiden Konzerne erwarten aus der Fusion Einsparungen über 750 Mill. $ pro Jahr. Die Transaktion soll im zweiten Halbjahr 2002 abgeschlossen werden und bedarf noch der Zustimmung der Aktionäre und der Wettbewerbsbehörden. ConocoPhillips sieht hier keine Schwierigkeien. Die beiden Unternehmen haben sich weiteren Angaben zufolge auf eine Strafe von 550 Mill. $ geeinigt, sollte die Fusion nicht zustande kommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%