US-Präsidentschaftskandidat stellt eigenen Plan vor
McCain kritisiert Rettungsaktionen scharf

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat John McCain hat die Federal Reserve für die Rettung von in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen heftig kritisiert und einen eigenen Lösungsvorschlag für die Finanzkrise präsentiert. Sein politischer Gegner hingegen blieb einen Plan schuldig.

HB GREEN BAY/ WASHINGTON. „Die Federal Reserve sollte sich wieder um ihr eigentliches Geschäft kümmern, das darin besteht, verantwortungsvoll unseren Geldbedarf und die Inflation zu lenken“, sagte McCain am Freitag auf Wahlkampftour im US-Bundesstaat Wisconsin. Wichtig sei es, dass die Fed die Kaufkraft des Dollars absichere. Ein starker Dollar werde Energie- und Lebensmittelpreise verringern, nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördern und die Wirtschaft wieder in Schwung bringen.

Der Senator aus Arizona kritisierte die US-Regierung zudem, scheinbar wahllos einige Unternehmen wie etwa die Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac zu retten und andere ihrem Ruin zu überlassen. McCains Lager gab am Freitag zudem die Grundzüge eines Plans zur Reform der US-Finanzmärkte bekannt. Dieser sieht die Gründung eines Treuhandfonds für Hypothekenbanken und Finanzinstitutionen (MFI) vor, der gemeinsam mit Behörden und Privatwirtschaft schwächelnde Finanzinstitutionen stärken soll, bevor sie zahlungsunfähig sind. Der Fonds wäre den Angaben nach unter den Fittichen des Finanzministeriums und würde von einem Direktorium geleitet, dem auch der Fed-Chef und der Finanzminister angehörten. Unternehmen, die auf Hilfe zurückgriffen, würden nicht verstaatlicht und könnten „Liquiditätsdarlehen“ zu angemessenen Zinssätzen in Anspruch nehmen. Der Trust könne außerdem eine Kontrollmehrheit in den in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen ausüben.

McCains demokratischer Rivale Barack Obama teilte indes mit, er verzichte zunächst auf die Veröffentlichung eines eigenen detaillierten Vorschlags. Er wolle zunächst abwarten, bis das Finanzministerium und die Federal Reserve ihren Vorschlag vorgelegt hätten, sagte der Senator aus Illinois. Er unterstütze die Entscheidungen der Regierung, die das Vertrauen in die Finanzmärkte verstärkten. Mit mutigen und entschiedenem Handeln könne eine Verschlimmerung der Wirtschaftskrise vermieden werden, die die Lebensersparnisse und das Wohlergehen von Millionen Amerikanern aufs Spiel setze. US-Finanzminister Henry Paulson und Notenbank-Chef Ben Bernanke wollen am Wochenende mit dem Kongress einen Plan zur Schaffung einer staatlichen Abwicklungsbehörde erarbeiten, die faule Kredite übernimmt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%