US-Supermärkte gehen neue Wege
Fingerabruck statt Kreditkarte

Supermarktkunden in den USA können jetzt statt mit der Kreditkarte einfach mit einem Fingerabdruck zahlen. Als einer der ersten im Land führte der Thriftway-Supermarkt in Seattle das neue System ein.

dpa WASHINGTON. Binnen weniger Stunden hatten sich bereits 150 Kunden für die neue Zahlungsmethode entschieden, berichtete die örtliche Presse am Donnerstag. "Es ist viel einfacher, als nach der Kreditkarte zu suchen", sagte Pearl McElheran.

Für den Supermarkt zahlt sich das High-Tech-System nach Angaben des Managers aus. Zum einen dürften die Schlangen vor den Kassen kleiner werden, zum anderen spare das neue System Geld. Für jede Kreditkartentransaktion muss der Markt nämlich 1,10 Dollar (1,22 Euro) zahlen.

Um mit ihrem Fingerabdruck zu zahlen, müssen sich die Kunden registrieren lassen; danach werden die fälligen Beträge von ihren Konten abgebucht. Viele Kunden schwankten zwischen Staunen über die neue Zahlungsmethode, die sie an High Tech aus Science-Fiction-Filmen erinnerten, und Sorge um ihre Privatsphäre. Das Unternehmen reagiert auf diese Sorge mit dem Versprechen, dass es die Daten nicht weiter geben werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%